Bericht

zurück

02.10.2017

Volleyball: Neuanfang bei den HSV-Damen

Es war eine schwierige Entscheidung, die es zu treffen gab und keiner der Anwesenden hat sich seine Wahl leicht gemacht. Mehrere Monate lang hatten wir, verbleibende und neue Spielerinnen der 1. Damen, mit dem vorübergehenden Trainer und ständigen Motivator Tom Mähler darum gebangt, was aus der Thüringenliga-Mannschaft des HSV werden würden. Zusammen mit einigen Nachrückern aus der 2. Damenmannschaft, allen voran Josefine Klein kämpfte man um neue Spielerinnen und einem Trainer für unser Team. Einen guten Monat vor Beginn der neuen Saison kristallisierte sich dann jedoch die ernüchternde Situation: Spieler- sowie Trainermangel und Verletzungspech machten es unmöglich in dieser kurzen Zeit eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen, mit der man sich in der Thüringenliga präsentieren konnte. Schweren Herzen fiel daher die Entscheidung, den Thüringenligaplatz des HSV Weimar aufzugeben.

Die HSV-Damen der 1. Mannschaft starrten in dieser Saison in der Bezirksliga

Da die letzten Monate die verbleibenden Mädels jedoch trotz oder gerade wegen all der Strapazen toll zusammengeschweißt haben, entschieden wir uns gemeinsam weiter zu kämpfen und die Mannschaft von unten her wieder neu aufzubauen: Dafür werden wir in der nächsten Saison zusammen mit den Nachwuchsspielerinnen geschlossen in der Bezirksliga antreten, mit dem Ziel ohne Umwege in die Verbandliga aufzusteigen und uns so wieder nach oben zu kämpfen. Wir sind sehr glücklich, dabei weiter Coach Tom Mähler an unserer Seite zu wissen, der in den letzten Wochen immer wieder seine eigenen Interessen zurückgesteckt hat, um für uns alles zu geben. Vielen Dank dafür! Zusammen mit Mario Scheel als Co-Trainer wird er nun das Training leiten und so oft wie möglich an der Seitenlinie präsent sein.

Wie ihr seht, die Zeichen stehen wieder auf Angriff bei den HSV-Damen.

Und wir zählen auf eure Unterstützung für diesen Neuanfang und den Aufstieg in die Verbandsliga.

Tom Mähler