Archiv des Autors: Anja Günther

3 Siege für den jüngsten Weimarer Volleyballnachwuchs

Am Sonntag, den 19.01.2020 starteten die U12 Volleyballerinnen des SVV Weimar im Thüringenpokal in Suhl. Tine Germer, Mathilda Engelhardt und Amelie Sitzenfrey erspielten sich spektakulär den Sieg in der Wettkampfklasse B.  Im ersten Spiel überwanden sie schnell ihre anfängliche Nervosität und gewannen souverän gegen die Mädchen des VfB Suhl III mit 2:0 Sätzen. Das zweite Spiel gegen den Bischlebener SV I war hart umkämpft. Eine große Herausforderung waren die starken oberen Aufgaben der Bischlebener Jungen, die in beiden Sätzen in Führungen gingen. Die Mädchen konterten mit schönen Spielzügen und großem Einsatz. Spielentscheidend waren ihre starke Nerven. Den ersten Satz konnten sie nach einem Rückstand von 16:18 noch mit 20:19 Punkten gewinnen. Der 2. Satz war noch knapper. Die Mädchen holten spektakulär einen Rückstand von 14:19 auf und gewannen mit 20:19 Punkten. Im dritten Spiel gegen die II. Jungenmannschaft des Bischlebener SV liesen sie nichts anbrennen und machten den Sieg mit 2:0 Sätzen perfekt.

2. Trainingscamp für Weimarer Volleyballjugend

Für die Weimarer Volleyballjugend wurde in der letzten Woche der Sommerferien 2019 zum zweiten Mal ein Trainingscamp auf dem Sportplatz am Goldberg in Ohrdruf angeboten. Aus den 4 Nachwuchsmannschaften des HSV-Weimar nahmen 28 Kinder und Jugendliche teil. Sie übernachteten in Zelten direkt auf dem Sportplatz und kümmerten sich selbst um ihre Verpflegung. In dreier oder vierer Gruppen bereiteten sie das Frühstück und Abendbrot vor und kochten Mittagessen. Dies klappte hervorragend und machte allen großen Spaß.

Durch die beiden Betreuer Tom Mähler und Marleen Schmidt und die abwechselnd aus Weimar angereisten Trainer Thomas Traut, Robert Henker, Karsten Schnabel, Henrik Möller, Robert Frohwein, Norman Hüttner, Jennifer Zacher, Anja Günther und Ines Göhring wurde der Jugend ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm geboten. Bei den durchgeführten Ball-, Kraft- und Koordinationsübungen in der Goldberghalle und auf den vier benachbarten Beachplätzen wurden die Bewegungsabläufe und der Umgang mit dem Ball geschult. Hier stand vor allem die saubere Ausführung der Technik im Vordergrund. Dank der Unterstützung von Herrn Maik Stellmacher, welcher ein Teambuildingprojekt zum Thema „Sieg und Niederlage – Respekt, Toleranz und Fairplay im Sport“ gehalten hat, haben die Spielerinnen und Spieler gelernt, im Team miteinander umzugehen und sich gegenseitig zu unterstützten. Neben dem Training kamen auch Freizeitaktivitäten nicht zu kurz.

Mit dem Trainingscamp haben wir unserem Volleyballnachwuchs eine spaßige und erlebnisreiche letzte Ferienwoche geboten und zugleich die technischen und koordinativen Fertigkeiten verbessert sowie die Motivation für die nächste Volleyballsaison gestärkt. Wir bedanken uns besonders bei den Betreuern, Trainern, den helfenden Eltern, der Koordinierungsstelle für Demokratie in Ohrdruf für die Unterstützung des Workshops „Teambuilding“ und dem Ohrdrufer Volleyballverein.

2. Volleyballturnier für den U12-Nachwuchs

Am Samstag, den 18.05.2019 fand in Jena ein Turnier auf Kreisebene in der U12 statt. Wir starteten mit drei Mannschaften und 7 Kindern. Für Magalie, Jari, Luise und Elias war es der erste Wettkampf ihrer Volleyballlaufbahn. Der Turniersieg ging an das Team Jena I. Weimar I mit Mathilda und Oskar gewannen mit schönen Spielzügen und großem Einsatz die Silbermedaillie. Sie schafften ein Unentschieden gegen den späteren Sieger. Tine und Magalie starteten als Weimar II und konnten mit einem hervorragenden 3. Platz und 5 gewonnenen Sätzen überzeugen. Auch Jari, Elias und Luise zeigten als Team Weimar III schon schöne Spielzüge. Zusammenfassend waren neben den in das Feld zu schlagenden Aufgaben das bei allen Ballwechseln zu beachtende Pflichtabspiel und das Baggern, das erst seit kurzem Trainingsbestandteil ist, eine besondere Herausforderung für die Teams. Wie das Turnier gezeigt hat, sind wir auf einem guten Weg und werden unsere Volleyballfertigkeiten im Training weiter vertiefen.

Spielvereinigung SVV nun auch im Damen-Volleyball

Fünf erfolgreiche Saisons nach der Zusammenführung der 1. Herren-Mannschaften des VfL 90 und HSV Weimar in die Spielgemeinschaft SVV Weimar gehen nun auch die Damen und weibliche Jugend gemeinsame Wege, um den Volleyball in Weimar zu stärken. Letzten Montag wurden die dazugehörigen Weichen für den Damen-Volleyball gestellt und die Spielgemeinschaft auf alle Volleyballer des Vfl 90 und HSV Weimar ausgeweitet. Ab sofort und spätestens zur Saison 2019/20 können und werden die Spielerinnen beider Vereine zusammen in einer Mannschaft und unter dem Namen SVV Weimar starten.

Damit werden gleich zwei Probleme gelöst und der Grundstein für weiterhin erfolgreichen Damen-Volleyball in Weimar gelegt. Die Damenmannschaften des VfL Weimar sind auf der Suche nach Verstärkung, während im HSV-Weimar weibliche Jugendmannschaften ausgebildet werden, jedoch die Damenmannschaften nach dem Abstieg aus der Regionalliga im Spielbetrieb fehlen. Mit Einführung der Spielgemeinschaft über alle Mannschaften im Spielbetrieb können in der nächsten Punktspielsaison die Nachwuchsspielerinnen der U20-Mannschaft des HSV in die Damenmannschaften des VfL integriert werden, so dass die Mannschaften langfristig gestärkt werden und die Jugendspieler Erfahrungen im Damenvolleyball sammeln können.

Die 1. Damenmannschaft des VfL beendete ihre Punktspielsaison mit dem 4. Platz in der Verbandsliga Nord und die 2. Damenmannschaft mit dem 3. Platz in der Bezirksliga Ost. Beide Mannschaften freuen sich auf die neue Saison 2019/2020 in der Spielgemeinschaft.

Erste Spielerfahrungen für unsere Jüngsten

Im März 2019 hatten unsere Jüngsten mit den Kreismeisterschaften in Bad Berka ihren ersten Spieltag. Für unsere HSV-Mädels und SVV-Jungs war es eine komplett neue Erfahrung und man sah in viele aufgeregte Gesichter.

Unsere frischgebackene U12 Trainingsgruppe besteht aus etwa 16 Jungen und Mädchen der Klassenstufen 2 bis 4 und trainiert seit September einmal pro Woche in der Turnhalle Nordstraße unter der Anleitung von Anja Günther und Ines Göhring.

Nach dieser kurzen Trainingszeit sollten an unserem ersten Punktspieltag zunächst einmal Spielerfahrungen gesammelt werden. Siege standen nicht im Vordergrund. Es wurde zwei gegen zwei auf einem Feld von 4,5 x 9,0 Metern gespielt. Besondere Herausforderungen waren das bei jedem Ballwechsel zu beachtende Pflichtabspiel und die in das Feld zu schlagenden Aufgaben. Zu unserem ersten Punktspieltag starteten wir mit einem Team aus vier Spielern.

Das erste Vorrundenspiel gegen Jena II war sehr aufschlagdominant. Das Team Oscar und Mathilda zeigte starke Nerven und brachten fast alle Aufschläge ins gegnerische Feld. Jena II hatte dem Druck wenig entgegen zu setzen, so dass die beiden Sätze 25:9 gewonnen wurden. Im zweiten Vorrundenspiel spielten Tine und Amelie. Hier war Jena I leider das stärkere Team. Die Mädels erzielten jeweils 15 Punkte und verbesserten sich ständig in ihren Aufschlägen. Mit der Pflichtabspielregel waren sie noch etwas überfordert – definitiv ein in den nächsten Trainingsstunden weiter zu vertiefendes Thema.

Mit einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde rutschten wir in die zweite Endrundengruppe um Platz 4 bis 6. Tine und Amelie traten nun ebenfalls gegen Jena II an und gewannen beide Sätze souverän. Im letzten Endrundenspiel spielten Oscar und Mathilda gegen die dritte Jenaer Mannschaft. Großer Trumpf waren wiederum ihre sicheren Aufschläge. Darüber hinaus entwickelten sich zum Teil starke Spielzüge, sodass viele Punkte erzielt und beide Sätze gewonnen werden konnten.

Fazit: Mit 3 gewonnen Spielen und dem schlussendlich 4. Platz waren wir mehr als zufrieden. Hervorzuheben ist die hohe Konzentration und die Freude am Volleyballspiel, die alle vier Spieler an den Tag legten. Wegen der guten Erfahrungen wollen wir bei den anstehenden Kreisjugendspielen im Mai mit drei Mannschaften antreten.