Volleyball in Weimar

Volleyball beim HSV und SVV Weimar

3. Damen | News

von

Spielbericht 24.2.

Am Samstag, den 24.02. fand der drittletzte Spieltag der Damen 2 des HSV statt. Gespielt wurde gegen die Mannschaften des VSV Jena und der 3. Damen des HSV Weimar. Allgemein hatten vor allem die 1. und 2. Damen an diesem Samstag mit vielen Spielerausfällen zu kämpfen, weswegen wir leider Marleen Schmidt als starke Mittelblockspielerin an die Damen 1 abtreten, und beim 2. spiel auf sie verzichten mussten. Unterstützt wurde unsere Mannschaft daher glücklicherweise von drei Spielerinnen aus der 3. Damenmannschaft.

Aufgrund der vielen Ausfälle musste bei den Sätzen auch auf den Positionen notgedrungen viel „experimentiert“ werden. Es fehlte vielleicht auch deshalb im ersten Satz der Spielrhythmus, der aufgrund von zu vielen Aufschlagfehlern und schlechten Annahmen leider nicht auch im Satz gefunden werden konnte. Leider fand man diesen Rhythmus diesmal auch im gesamten Spiel nicht wirklich wieder. Stellenweise konnten Punkte durch oft sehr schöne Angriffe erziehlt werden, die Annahme kam allerdings nicht konsequent genug zum Zuspieler, um das Ruder noch herumreißen zu können. Auch die Stimmung war außerhalb und innerhalb des Feldes nicht gerade positiv, weshalb der Kampfgeist auf der Strecke bleiben musste. Die Sätze gingen mit 15:25, 19:25 und 11:25 an die Jenaer Mannschaft. Schade, denn hier wäre eindeutig mehr als ein 3:0 drin gewesen.

Man könnte nun meinen, die Stimmung und Motivation könnte nicht mehr schlechter werden- falsch gedacht. Gegen die 3. Mannschaft aus dem eigenen Verein holten wir zwar den Sieg (25:20, 25:07, 25:14) allerdings keinen, auf den man wirklich stolz sein könnte. Das Spiel verlief äußerst zäh und energielos, die schlechte Annahme wurde konsequent fortgesetzt. Allein die Aufschläge wurden sicherer (hier vor allem ein Lob an unsere Ersatzspielerin Lea von den 3. Damen, die hier ein paar schöne Serien beitragen konnte). Zusammengefasst war es ein Spieltag, der alles andere als zufriedenstellend war. Gerade auch deshalb, weil am Ende viel Ratlosigkeit herrschte. Man kann an dieser Stelle versuchen, alles aufs Wetter zu schieben, oder auf die Halle, auf miese Laune oder vielleicht, weil alle an diesem Tag mit dem falschen Fuß aufgestanden sind. Aber: auf Regenwetter folgt irgendwann immer Sonnenschein. Wir vergessen diesen Tag am besten ganz schnell wieder und freuen uns gemeinsam auf den nächsten Spieltag. An dieser Stelle nochmal ein Dank an die Spielerinnen der 3. Damen Ruth, Jio und Lea, die unsere Mannschaft super unterstützt haben, und trotz der eigenen Mannschaft als Gegner somit viel Team- und Sportsgeist bewiesen haben.

von

Tabellenführer geschlagen

Die ditte Mannschaft des HSV Weimar war heut zu Gast in Blankenhain. Die Ausgangslage: Erst das Spiel gegen den Punktgleichen Tabellennachbarn, dann gegen den souveränen Tabellenführer Vfl Weimar. Schon im ersten Spiel des Tages, Blankenhain gegen Vfl Weimar, merkten die Spieler das heute auch ein Sieg gegen den Vfl möglich ist. Denn die Vfl-Mannschaft zeigte keine besonders gute Leistung und verlor 3:0.

Weiterlesen

von

Ein Sieg und ein verschenkter Sieg

Die 3. Mannschaft der HSV Damen waren heute zu Gast beim SV 1901 Thonhausen. Die Mannschaft musste heute auf beide Zuspieler verzichten. Greta Harke spielte für die erste Mannschaft und die zweite Zuspielerin Clara-Marie Landwehr kurierte noch eine hartnäckige Erkältung aus. Somit ging Maxi Brück als Ballverteilerin auf das Spielfeld. Weiterlesen

von

Thüringer Allgemeine vom 20.11.2014

„Wir basteln eine Mannschaft“

Volleyball: Die Regionalliga-Damen des HSV Weimar empfangen mit dem PSV Chemnitz einen direkten Konkurrenten. Thüringenliga- und Landesklasse-Damen bestreiten am Samstag ebenfalls Heimspiele gegen Teams aus Gera und Jena

Bei den Regionalliga-Volleyballerinnen vom HSV Weimar ist am Samstag gegen den PSV Chemnitz ein starker Zusammenhalt gefragt. Neben vier Spielerinnen müssen die Weimarerinnen auf Trainer Bork Immisch verzichten. Foto: Thomas Müller

Bei den Regionalliga-Volleyballerinnen vom HSV Weimar ist am Samstag gegen den PSV Chemnitz ein starker Zusammenhalt gefragt. Neben vier Spielerinnen müssen die Weimarerinnen auf Trainer Bork Immisch verzichten. Foto: Thomas Müller

Weimar. Das anstehende Wochenende steht ganz im Zeichen des Volleyballs: Sowohl die Regionalliga- als auch die Thüringenliga-Damen vom HSV Weimar bestreiten in der Asbach-Halle jeweils Heimspiele. Und auch die dritte Garde des HSV muss in der Landesklasse Ost vor heimischem Publikum gegen Mannschaften aus Jena und Gera antreten.

Weiterlesen

von

Rückblick 3. Damen 2013/2014

Nicht zuletzt ist die Saison der III. Damenmannschaft bemerkenswert. Der ohnehin kleine Mannschaftskader wurde durch Verletzungen oder Ausscheiden aus persönlichen Gründen dezimiert, so dass die Saison in der Landesklasse Ost durchwachsen verlief. So ist der 5. Platz noch positiv zu bewerten, obwohl man in zwei bis drei Spielen nur knapp am Sieg vorbeigeschlitterte und damit die bessere Platzierung vergab. Die Mannschaft setzte sich aus erfahrenen und jugendlichen Spielerinnen zusammen, wobei sich die Spielaufstellung regelmäßig änderte und man sich immer wieder neu aufeinander einstellen musste.

Dem Team gehörten folgende Spielerinnen an: Maxi Brück, Greta Harke, Laura Hübner, Constanze Bock, Anne Schünzel, Anja Günther, Sabine Häußler und die aus der Kreisklassemannschaft delegierten Marguerite La Rosee und Gini Hölscher.