Archiv der Kategorie: Jugend

Heute reisten wir ins Eisfeld um, am letzten Spieltag im Jahr 2023, teilzunehmen. Unsere Gegner in der Landesliga U14m Klasse B waren SG electronic Erfurt, Geraer VC und SV 03 Eisfeld. Das erstes Spiel fand gegen SGe statt. Trotz leichter Aufschlagsschwäche ging der erste Satz mit 25:23 zu Ende. Im zweiten Satz war es weiterhin sehr ausgeglichen bis wir uns am Ende mit 25:20 durchsetzen konnten und somit das erste Spiel gewannen. Das zweite Spiel gegen Gera haben wir trotz Aufschlagsfehlern, aber guter Feldverteidigung und guten Angriffen auch 2:0 gewonnen. Im ersten Satz gewannen wir 25:20 und im zweiten Satz 25:21. Im dritten und somit letzten Spiel hieß unser Gegner SV 03 Eisfeld. Nach starken Aufschlagsserien unsererseits, Kampf am Netz und das Auge für die gegnerischen Lücken, entschieden wir den ersten Satz souverän mit 25:11 für uns. Im zweiten Satz führten wir mit 1:0 und gaben die Führung nicht aus der Hand. Am Ende stand es verdient 25:13. Alle drei Spiel wurden somit 2:0 gewonnen und sicherten uns den Aufstieg von Gruppe B zu Gruppe A. Zum nächsten Spieltag am 14.01.2024, welcher ein Heimspieltag in Weimar ist, haben wir vermeintlich stärkere Gegner, aber mit der Leistung von heute ist alles machbar. Wir wünschen allen einen schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

U16 in Nordhausen auf Siegerspur

Der SVV Weimar männliche Jugend U16 hatte am 10.12.2023 einen Spieltag in Nordhausen.
Ziel des Tages war der Aufstieg in die Leistungsklasse A. Sehr motiviert und konzentriert gingen wir in das erste Spiel gegen Sömmerda. Erstmalig spielten wir das 1:5 Läuftersystem. Zudem mussten wir Krankheitsbedingt eine Mitte ersetzen und den Diagonalspieler verändern. Jakob auf Mitte, sowie Erik und Taltosh auf Diagonal haben einen sehr guten Start hingelegt, sodass wir das erste Spiel souverän 2:0 gewonnen haben. Vorallem stabile Annahmen von Til und Hannes sowie gute Aufschläge brachten Ruhe ins Team. Im zweiten Spiel trafen wir auf den stärksten Gegner Nordhausen. Hier gingen wir zeitnah hoch in Führung und konnten somit auch das Spiel 2:0 nach Hause bringen. Vor allem gute Aufschläge von Jakob und Oskar brachten Nordhausen in Bredouille und wir konnten unser Spiel aufbauen und punkten. In unserem letzten Spiel trafen wir auf electronic Erfurt. Etwas müder und schon geschafft gingen wir in Satz 1. Durch Motivation im Team, klare Pässe von Hashem und tolle Angriffe von Mihai, Jakob und Hannes setzten wir uns auch hier souverän 2:0 durch.
Man konnte heute sehen, dass wir uns auf allen Positionen stark gesteigert haben. Unsere Aufschläge kamen straff, unsere Annahme und Abwehr war flexibler und wir konnten dadurch ein Spiel aufbauen. Auch die Passverteilung war präziser, sodass man viele sehr gute Angriffe umsetzen konnte.
Wir können stolz auf unsere Leistung sein und freuen uns auf den kommenden Spieltag im Januar!

3. Spieltag Landesmeisterschaft U15 weiblich

Mit der ersten Mannschaft wurde es ein langer Tag. Wir starteten am Sonntag, den 12.11.23 schon um 7:15 Uhr nach Sonneberg und waren erst gegen 20 Uhr wieder zurück in Weimar. Nach anfänglicher Nervosität in der neuen Leistungsklasse A zeigte die 1. Mannschaft eine starke Leistung. In der Vorrunde starteten wir mit dem Schiedsgericht und staunten über die starken Angriffe der SWE-Mädchen beim Einschlagen. Respekt! Wahrscheinlich hatten wir zuviel davon, denn in unserem ersten Satz gegen Schmalkalden kamen wir auch wegen zahlreicher Spielunterbrechungen durch hereinrollende Bälle einfach nicht ins Spiel. Dies war umso ärgerlicher, da Schmalkalden nur zu viert angereist war und ein Sieg machbar erschien. Aber leider verloren wir das Spiel ebenso klar wie gegen das übermächtig erscheinende SWE-Team. In der Endrunde um Platz 7 bis 9 fanden wir zum Glück zur gewohnten Stärke zurück und konnten einen klaren 2:0 Sieg gegen Gotha und eine knappe 1:2 Niederlage gegen Suhl I verbuchen. Da Suhl gegen Gotha verlor reichte uns dies zum Gruppensieg. Damit waren wir mit dem Spieltag versöhnt und fuhren glücklich nach Hause. In der Gesamttabelle bleiben wir im Mittelfeld auf Rang 11 aus 18.

Die 2. Mannschaft richtete unseren Heimspieltag in der Leistungsklasse B allein aus. Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns ganz herzlich für die Unterstützung der 1. Damenmannschaft sowohl beim Aufbau am Samstag als auch bei der Turnierleitung am Sonntag. Neben der super Turnierleitung wurden wir mit dem gelungenen Buffett in der Westsporthalle unserem guten Ruf als Gastgeber wieder gerecht. Herzlichen Dank an alle helfenden Hände! Auch spielerisch hat sich die 2. Mannschaft weiterentwickelt und viele gelungene Spielzüge gezeigt. In der Vorrunde wurde zwar das Spiel gegen Altenburg I klar verloren, jedoch gegen Schwarza stark aufgespielt. Nach dem klar gewonnenem 1. Satz wurde der 2. Satz ganz knapp 23:25 verloren und auch der Tiebreak ging mit 13:15 an Schwarza. Knapper geht’s nicht! Im Spiel um Platz 16 bis 18 war das Glück dann gegen Altenburg II dann auf unserer Seite. Während hier der erste Satz mit 23:25 verloren ging, konnten wir den 2. Satz mit 25:23 und auch den Tiebreak mit 15:13 gewinnen. Es ging also doch noch knapper😊. Im zweiten Spiel fuhren wir einen klaren 2:0 Sieg gegen ERFURT electronic ein und wurden so Gruppensieger der Spiele um Platz 16 bis 18. Wer Interesse hat, die Tabelle zu verfolgen, kann dies auf der Seite des Thüringer Volleyballverbandes (U15w) tun: Landesmeisterschaften – TVV (tv-v.de)


Am Sonntag fuhr die U16w nach Sömmerda, um den 2 Spieltag der Landesmeisterschaft zu absolvieren. Das Team von Trainer Marvin Krüger war hoch motiviert und wollte zeigen, wie sie sich verbessert haben.
In der Vorrunde trafen die Weimarinnen auf die Mannschaften der SG Erfurt electronic I und der Vertretung des SV 03 Eisfeld. Durch gute Aufschläge und Annahmen hatten die Gegner aus Erfurt keine Chance. Mit dem 2:0 Sieg war der Einzug ins Halbfinale so gut wie sicher. Um nicht vom Ergebnis der anderen Begegnung anhängig zu sein, musste auch Eisfeld bezwungen werden. Das sollte jedoch nicht so einfach werden. Durch gute Aufschläge und eine hohe Eigenfehlerquote muss der Satz mit 12:25 abgeschrieben werden. Während der Satzpause motivierte und stärkte der Trainer seine Spielerinnen. Mit neuem Fokus und einer Stabilisierung aller 3 Elemente zwangen sie die Eisfelderinnen zu vielen eigenen Fehlern. Somit konnte der Satz am Ende mit 25:23 gewonnen werden. Der Tiebreak sollte also die Entscheidung bringen. Mittels der konstanten und sicheren Spielweise und Absprachen zwischen den einzelnen Spielerinnen konnte der Durchgang souverän mit 15:6 gewonnen werden. Somit zogen die Weimarinnen als Gruppensieger ins Halbfinale ein.
Dort trafen sie auf die Mädchen von VSV Jena. Mit dem Rückenwind und den Selbstvertrauen aus der Vorrunde bezwangen sie den Gegner mit einem klaren 2:0 Sieg.
Der Gegner im Finale war jedoch kein unbekannter. Die Vertretung aus Eisfeld hatte ebenfalls ihr Halbfinalspiel gewonnen.
Trotz langsam schwindender Kräfte war es ein Finale auf Augenhöhe. Auch wenn dieses Mal Eisfeld in beiden Sätzen knapp die Nase vorne hatte (25:27; 23:25) konnten die Mädels mehr als stolz auf sich sein, denn mit dem Finaleinzug steigen sie in die A-Staffel auf, um sich mit den Teams aus Sonneberg, Schmalkalden, Gera oder SWE zu messen.
Einen besonderen Dank der Mannschaft galt dem Sponsor der neuen Trikots Karsten Windhauer, der es sich nicht nehmen lies, dem Nachwuchs zuzuschauen und ihn anzufeuern.

Zweiter Spieltag der Landesmeisterschaft U18 in Weimar ausgetragen

Am Sonntag fand der zweite Spieltag der Landesmeisterschaft der U18 weiblich in Volleyball in Weimar statt. Die sieben Mannschaften aus Nordhausen, Jena, Suhl, Gotha, zwei Mannschaft aus Erfurt und die Heimmannschaft der Spielvereinigung Weimar trafen sich in der Westsporthalle. Gespielt wurde in die Vorrunde in zwei Gruppen. Unsere Mannschaft musste gleich gegen den Favoriten aus Suhl spielen und zeigte von Beginn an ein schönes Spiel. Gute Aufschläge und Angriffsaktionen ließen das Spiel nicht deutlich werden. Suhl konnte das Spiel aber durch noch konstantere und druckvollere Aufschläge für sich entscheiden. Im zweiten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Jena. Wir setzten das gute Spiel fort und wurden sogar noch etwas besser. Die Nervosität legte sich und man gewann Selbstvertrauen. Somit konnte das Spiel auch gewonnen werden.
Wir waren nun Gruppenzweiter. Somit ging es im Halbfinale gegen die ersten der anderen Gruppen, die 1. Mannschaft von SG Erfurt electronic. Es wurde ein sehr emotionales Spiel, beide Mannschaften schenkten sich nichts, mit vielen Ballwechseln und immer knappen Spielstand. Der erste Satz ging an die Erfurterinnen. Der zweite Satz dann an unsere Mannschaft. Somit musste der Tie-Break entscheiden. Der Start war nicht besonders gut. Der hohe Aufwand in den Angriffsaktionen wurde nicht belohnt. Somit Stand es zum Seitenwechseln 2:8. Die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte. Bis auf 9:13 kam man nochmal heran. Der Satz endete allerdings ohne Happy End für Weimar. Die Mannschaft musste allerdings erstmal mal wieder aufgebaut werden. Nach diesem Kräftezerrenden und emotionalen Spiel war die Stimmung und die Spieler am Boden. Viel reden und Zucker half der Mannschaft und natürlich die Aussicht auf den dritten Platz. Direkt im Anschluss spielten wir um den dritten Platz gegen die Mannschaft aus Gotha, die unter der Anleitung des Zweitliga-Spielers Richard Werner trainiert wurde. Die Erschöpfung war unseren Spielerinnen anzumerken, und viele Aufschläge und Angriffe gingen fehlerhaft aus. Das Weimarer Publikum unterstützte die Mannschaft jedoch enthusiastisch und trieb sie an. Bis zur Mitte des Satzes konnte Gotha den Spielstand ausgeglichen halten, aber letztendlich gewannen wir den ersten Satz mit 25:19. Die Fans und die Geschlossenheit des Teams verliehen uns die Kraft, auch den Sieg im zweiten Satz mit 25:18 zu erringen und somit den dritten Platz zu sichern.
Der Trainer unserer Mannschaft zog ein positives Fazit des Tages. Er lobte alle Spielerinnen. Die Mannschaft hat nun erstmal Trainingsfrei, da ein großteil schon am Samstag in der Bezirksliga spielte. Der nächste Spieltag in der LM findet am 26.11. in Sömmerda.

U16 männlich mit Höhen und Tiefen in Altenburg

Am heutigen Spieltag in Altenburg gab es viele tolle Spielzüge, die unseren Kampfgeist zeigten. Unsere Angriffe waren teils sehr stark und gezielt und haben uns viele Punkte geholt. Die Blocks waren effektiv und haben es einfacher gemacht den Ball hochzubekommen. Dennoch sehen wir auch einiges an Verbesserungspotential: Unsere Annahmen waren nicht konstant, und viele Punkte wurden auf Grund unserer Kommunikationsfehler vergeben. Unsere Aufschläge waren auch schuld an unseren Niederlagen, doch am Ende haben sie sich verbessert und wurden konstanter.
Am Ende verbuchen wir einen Sieg, ein verlorenes Spiel im Tiebreak und 2 Niederlagen mit 0:2.
Die Spiele haben dennoch sehr viel Spaß gemacht und wir sind alle sehr motiviert besser zu werden, um unsere Gegner nächstes mal zu besiegen.

Am vergangenen Wochenende fand in Pößneck die Landesmeisterschaft Volleyball der U14 männlich statt.

Diese Startmöglichkeit erkämpften sich die Jungs des SVV Weimar durch einen vorausgehenden Staffelsieg von Klasse B in Klasse A.
Die neuen Gegner waren nun der EVC 1 und 2, SG electronic sowie der Schmalkaldener VV.
Der erste Gegner war die Schmalkaldener Mannschaft. Diese zeigte ein souveränes und gut geführtes Spiel. Die Jungs des SVV Weimar spielten unsicher und somit verloren sie das Spiel 0:2.
Im zweiten Spiel gegen SG electronic wachten die Spieler schon ein wenig mehr aus ihrem Trott auf, waren stabiler in ihrer Annahme und spielten mit. Leider wurde uns dieses Spiel ordentlich Zerpfiffen und die Jungs ließen sich durch die ständigen Fehler in der Punkteanzeige aus dem Konzept bringen. Somit verloren sie auch dieses Spiel 0:2.
Das beste Spiel wurde von den Jungs beim dritten Gegner dem EVC 1 gezeigt. EVC 1 ist in dieser Altersklasse die stärkste Mannschaft. Sie verloren zwar mit 0:2 Sätzen, aber die erzielten Punkte von 22:25 zeigen, dass sie in der Klasse A gut mitspielen können.
Im letzten Spiel war leider die Puste raus und sie verloren 0:2 gegen die Mannschaft des EVC 2.

Somit steigen die Jungs des SVV am nächsten Spieltag in die Klasse B wieder ab.
Wir erhoffen uns am nächsten Spieltag einen erneuten Aufstieg, damit die Jungs noch einmal die Chance bekommen, zeigen zu können, was wirklich in ihnen steckt, was das Spiel gegen den EVC 1 deutlich gezeigt hat.

1. Spieltag Landesmeisterschaft U15w Saison 2023/24

  • Nachdem 7 Spielerinnen erst in der letzten Saison zu unserem Team gestoßen sind, waren wir gespannt auf das Zusammenspiel am ersten Spieltag. In der U15w wird 4 gegen 4 gespielt. Wir starteten mit unseren beiden Mannschaften in derselben Vorrundengruppe. Im jeweils ersten Spiel mussten wir uns gegen Altenburg I klar in 2 Sätzen geschlagen geben. Den direkten Vergleich zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft konnte der SVV Weimar I mit Mathilda, Marieke, Auguste, Eleni, Amilia, Nuria und Aleksandra für sich entscheiden. Vor allem der erste Satz war gegen eine stark spielende 2. Mannschaft mit Guendalina, Lena-Marie, Lina, Lotta, Jela, Katja und Paulina mit 25:23 sehr knapp. Von den folgenden Platzierungsspielen konnten beide Mannschaften jeweils eins gewinnen. Richtig eng war es bei der ersten Mannschaft in der Gruppe der Vorrundenzweiten. Nach einem gewonnen und einem verlorenem Satz standen sie im Tiebreak gegen Sonneberg II. Leider fingen auch wegen des lautstarken Sonneberger Fanblocks die Nerven an zu flattern, so dass der Satz 15:10 an die Sonneberger ging. Insgesamt liegt Mannschaft 1 nach dem ersten Spieltag auf dem 10. und Mannschaft 2 auf dem 16. Rang. Wir Trainer waren hoch zufrieden, da die intensiv trainierten Elemente Annahme und Oberer Aufschlag sehr gut klappten und mit viel Spaß und Kampfgeist auf dem Feld gespielt wurde. Die meisten Defizite hatten wir im Angriff. Durch den fehlenden Druck am Netz konnten wir oftmals auch nach langen Ballwechseln keinen Punkt erzielen. Bis zum nächsten Spieltag am 29.10. steht dieser daher im Fokus unseres Trainingsprogramms.

Rekordverdächtiges Trainingscamp: Volleyballnachwuchs aus Weimar und Apolda erlebt eine intensive Woche voller Herausforderungen und Erfolge

Die Spielvereinigung Volleyball Weimar führte in der letzten Sommerferienwoche das siebte Jahr in Folge ein Trainingscamp für ihre Jugendmannschaften durch. Wie im letzten Jahr fand es im Sportpark Apolda in Kooperation mit dem 1. VC Schloß Apolda statt. Mit 38 Jugendlichen aus Weimar und 15 Jugendlichen aus Apolda erreichten wir in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord. Unsere studentischen Volleyballerinnen des SVV Weimar Amelie Günther und Magdalena Bauer, lange Jahre selbst Teilnehmer des SVV-Volleyballnachwuchscamps, fungierten in der gesamten Woche als Betreuerinnen vor Ort. Sie wurden vonJonathan Kranz aus Jena unterstützt. Eine großeHerausforderung für unser Zeltlager stellte das wechselhafte Wetter dar. Neben den angenehmen bis heißen Temperaturen setzten uns vor allem Starkregen mit lokalen Gewittern zu, die teilweise ein Umziehen in die feste Behausung der Dreifelderhalle erforderten.

Vom Wetter ließen wir uns jedoch nicht aufhalten. In der benachbarten Dreifelderhalle und auf den angrenzenden Beachvolleyballplätzen wurden für den Volleyballnachwuchsinsgesamt 15 Trainingsstunden von 14 erfahrenen TrainerInnen aus Weimar und Apolda abgehalten. Neben den genannten BetreuerInnen waren Robert Henker, Karsten Windhauer, Klara Kley, Tom Mähler, Jana Thriemer, Franziska Plettig, Thomas Traut, Karsten Schreiber, Karsten Schnabel, Ines Göhring und Anja Günther aus Weimar sowie Harald Nelle, Matthias Finger und Josi Klein aus Apolda vor Ort. Auf dem Trainingsplan standen neben zahlreichen Übungsformen zur Verbesserung der Grundtechniken auch der taktische Spielaufbau samt Übungen zur Verbesserung des Spielflusses sowie die Weiterbildung und Ausführung von Kraft- und Athletiktraining auf dem Programm. Am Mittwoch fand ein Schiedsrichterlehrgang mit einem theoretischen und praktischen Teil statt. 

Eine große Herausforderung für alle war der morgendliche Frühsport, der schon um 7 Uhr im Stadion begann. Als Ausgleich hatten die CampteilnehmerInnen jederzeit die Möglichkeit sich in dem angrenzenden Freibad abzukühlen. Viele TeilnehmerInnen spielten auch nach den Trainingszeitenauf den angrenzenden Hartplätzen Volleyball, vorausgesetzt sie waren nicht für die Zu- und Nachbereitung von Frühstück, Mittag- und Abendessen eingeteilt. An den Abenden wurden Gesellschaftsspiele gespielt, am Lagerfeuer Stockbrot gegessen und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.

Bei den Trainingseinheiten war jeder gefordert, wodurch am Ende eine deutliche Leistungsentwicklung bei den SpielerInnen festzustellen war. Diese erlangten Fertigkeitenkonnten die Kinder und Jugendlichen im Abschlussturnier am Freitag unter Beweis stellen. Das gemeinsame Grillen mit den Eltern bildete das Ende einer gelungenen Woche. Wirbedanken uns bei den Mitarbeitern der Sportpark GmbH für ihre Gastfreundschaft und für das unkomplizierte Bereitstellen des tollen Trainingsgeländes samt Beachplätzen, Freibad sowie der Nutzung des Bistroraumes und freuen uns auf nächstes Jahr!

Amelie + Anja Günther + Magdalena Bauer

Kreisjugendspiele des Kreises Nord-Ost

Am vergangenen Wochenende fanden in Weimar die Kreisjugendspiele der U12-18 statt. Begonnen haben am Samstag die Wettkämpfe der U12,14 und 15. Die Jüngsten kämpften mit 5 weiteren Mannschaften um den Titel. Am Ende konnten sie einen guten 4. Platz erreichen. Bei der U14 spielten die männliche und die weibliche Jugend wegen der geringen Teilnehmerzahl gegeneinander. Hier gewannen die Jungs des SVV, wobei die Mädchen mit dem starken 2. Platz den Doppelsieg perfekt machten. In der U15 spielten wieder nur gleichgeschlechtliche Teams gegeneinander, wo die 1. Mannschaft des SVV den Titel holte. Für die 2. Vertretung waren die Gegner an diesem Tag zu stark, sodass ein 4. Platz am Ende zu Buche stand. Am Sonntag bestritten die U16 und 18 ihre Spiele. Da es in der U16, wie bereits bei der U14, an Mannschaften mangelte, spielten die weiblichen wieder gegen die männlichen Nachwuchsmannschaften. Dort gewann die U16m aus Weimar, gefolgt von der jüngeren U16w, die erst vor kurzem auf das Großfeld mit 6 Spielern gewechselt haben. Abgerundet hat das Ergebnis die 2. U16w mit dem 4. Platz. In der U18 kämpften 4 Vereine um den Titel. Auch hier konnten sich die Gastgeberinnen durchsetzten und den Titel in der Kulturstadt halten. Ein großer Dank gilt allen Organisatoren, Teilnehmern, Trainern, Eltern und ehrenamtlichen Helfern, ohne die diese Wettkämpfe nicht möglich gewesen wären.