Spieltagsbericht (04.11.2023)
Am ersten Heimspieltag der Saison begrüßten die Jungs vom SVV Weimar II die SG Erfurt electronic I und die dritte Vertretung vom SVV Weimar – also ordentlich Potenzial für einen spannenden Tag in der heimischen Arena.
Trotz voller Kapelle erwischte der SVV einen katastrophalen Start gegen die SG aus Erfurt und so stand es nach wenigen Ballwechseln bereits 0:8. Nach und nach fanden auch die Weimarer ins Spiel, konnten zwischenzeitig auf 13:15 verkürzen und den Gegner zu einer Auszeit zwingen. Diese Unterbrechung stoppte auch den Rhythmus des SVVs und letztlich ging der Satz mit 20:25 an Gäste auf Erfurt. Auch im zweiten Satz mussten die Kulturstädter einen 0:4 Rückstand hinterherlaufen. Zwar fing sich der SVV etwas schneller, konnte aber zu keinem Zeitpunkt den notwendigen Druck ausüben, um den Satz noch für sich zu entscheiden und unterlag auch diesen mit 19:25. Im dritten Satz nahm Robert als offizieller Übungsleiter an der Seite vom SVV ein paar Veränderungen in der Startaufstellung vor und es resultierte die erste Führung mit 10:7. Die Erfurter nahmen erneut eine taktische Auszeit, die auch diesmal wieder zur Verunsicherung der Gastgeber führte. Sie konnten durch gute Blockarbeit und druckvolle Aufschläge das Ruder wieder herumreisen und so ging auch dieser Satz mit 20:25 an die SG Erfurt electronic. Den Weimarern fehlten in diesem Spiel einfach der nötige Wille und Kampfgeist, um was Zählbares mitzunehmen.
Das zweite Spiel stand ganz im Zeichen des Stadtderbys zwischen der zweiten und dritten Mannschaft vom SVV Weimar. Für die Jungs von Trainer Tom Mähler ging es nun um die Ehre. Der Start war vielversprechend und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis zur Satzmitte. Dann war es Thomas Traut, der mit seinen Aufschlägen die Jungs vom SVV Weimar II in der Annahme vor eine Herausforderung stellte. Ein 5-Punkte-Lauf führte zu der Entscheidung in diesem Satz, wodurch die dritte Vertretung vom SVV mit 20:25 gewann. Auf den zweiten Satz wurde dann einfach eine Schablone gelegt. Wieder schenkten sich beide Mannschaften nichts und bis zur Satzmitte (16:17) war es eine ausgeglichene Partie und wieder war es der Mann mit der Nummer 16, der mit seinen Aufschlägen den entscheidenden Vorsprung herausgearbeitet hat. So ging auch der zweite Satz etwas knapper, aber wieder an den SVV Weimar III. Die Herren II aus Weimar wirkten gebrochen, mussten im dritten Satz sogar einen 11:19-Rückstand hinnehmen und dann passierte es… wie Phönix aus der Asche nahmen die Jungs noch mal alles zusammen und schafften das zu diesem Zeitpunkt für unmöglich geglaubte Comeback: Karsten und Tobias holten beim Aufschlag alles heraus, die Feldverteidigung mobilisierte sämtliche Reserven und die Angriffskombinationen um unseren Zuspieler Mario funktionierten auf einmal. Mit absoluter Willenskraft und Leidenschaft wurde der erste Satz des Spieltages mit 28:26 gewonnen. Beflügelt von diesen Emotionen gelang im vierten Satz fast alles und ging mit 25:19 erneut an den SVV Weimar II. Im entscheidenden Tie-Break wurde es dann noch mal richtig eng und nun wollte jeder den Sieg unbedingt für sich haben. Wieder war es eine Aufschlagserie, die die Entscheidung brachte und diese initiierte diesmal der Spielkapitän höchst persönlich. Mario Kodatis brachte den SVV Weimar II damit auf die Siegerstraße und den viel umjubelten 15:13-Satz- und Spielgewinn.
Am Ende des Tages landeten nicht nur die ersten zwei Punkte auf dem Konto des SVV Weimar II, sondern auch der Derbysieg und der absolute Fehlstart konnte vermieden werden. Jetzt heißt es weiter fleißig an den Defiziten arbeiten und die nächsten Punkte so schnell wie möglich zusichern.


Am Sonntag fuhr die U16w nach Sömmerda, um den 2 Spieltag der Landesmeisterschaft zu absolvieren. Das Team von Trainer Marvin Krüger war hoch motiviert und wollte zeigen, wie sie sich verbessert haben.
In der Vorrunde trafen die Weimarinnen auf die Mannschaften der SG Erfurt electronic I und der Vertretung des SV 03 Eisfeld. Durch gute Aufschläge und Annahmen hatten die Gegner aus Erfurt keine Chance. Mit dem 2:0 Sieg war der Einzug ins Halbfinale so gut wie sicher. Um nicht vom Ergebnis der anderen Begegnung anhängig zu sein, musste auch Eisfeld bezwungen werden. Das sollte jedoch nicht so einfach werden. Durch gute Aufschläge und eine hohe Eigenfehlerquote muss der Satz mit 12:25 abgeschrieben werden. Während der Satzpause motivierte und stärkte der Trainer seine Spielerinnen. Mit neuem Fokus und einer Stabilisierung aller 3 Elemente zwangen sie die Eisfelderinnen zu vielen eigenen Fehlern. Somit konnte der Satz am Ende mit 25:23 gewonnen werden. Der Tiebreak sollte also die Entscheidung bringen. Mittels der konstanten und sicheren Spielweise und Absprachen zwischen den einzelnen Spielerinnen konnte der Durchgang souverän mit 15:6 gewonnen werden. Somit zogen die Weimarinnen als Gruppensieger ins Halbfinale ein.
Dort trafen sie auf die Mädchen von VSV Jena. Mit dem Rückenwind und den Selbstvertrauen aus der Vorrunde bezwangen sie den Gegner mit einem klaren 2:0 Sieg.
Der Gegner im Finale war jedoch kein unbekannter. Die Vertretung aus Eisfeld hatte ebenfalls ihr Halbfinalspiel gewonnen.
Trotz langsam schwindender Kräfte war es ein Finale auf Augenhöhe. Auch wenn dieses Mal Eisfeld in beiden Sätzen knapp die Nase vorne hatte (25:27; 23:25) konnten die Mädels mehr als stolz auf sich sein, denn mit dem Finaleinzug steigen sie in die A-Staffel auf, um sich mit den Teams aus Sonneberg, Schmalkalden, Gera oder SWE zu messen.
Einen besonderen Dank der Mannschaft galt dem Sponsor der neuen Trikots Karsten Windhauer, der es sich nicht nehmen lies, dem Nachwuchs zuzuschauen und ihn anzufeuern.

Spielbericht 5. Spieltag Saison 2023/24
Zunächst eine Entschuldigung für den fehlenden Bericht vom 4. Spieltag. Der Verfasser konnte leider nur am Liveticker das Spiel verfolgen und erlaubte sich nicht, daraus einen aussagekräftigen Bericht zu schreiben. Das erste Spiel gewannen wir mit 3:1 gegen den Bischlebener SV und das folgende mit 3:0 gegen die jungen Damen vom SWE 3. Nun zum aktuellen Geschehen vom Wochenende. Wir trafen auf die Mannschaften vom FSV Gotha und die 2. Vertretung der BSG Einheit Sömmerda. Gegen die Gastgeberinnen begannen wir zunächst noch etwas Verhalten mit ein paar leichten Unsicherheiten. Jedoch legte sich das schnell und wir dominierten nun den Satz. Nun machten wir kaum Fehler und gewannen den Satz am Ende souverän. Im 2. Satz mit nun deutlich mehr Gegenwehr des Gegners, konnten wir uns trotzdem im Mitte des Satzes auf bis zu 5 Punkte absetzen. Dies schockte Gotha keineswegs und sie riskierten mit Erfolg noch mehr. So waren die Gastgeberinnen bei 15:16 wieder dran. Wir wechselten nun auf einer Position und das führte zu noch mehr Wucht auf unserer Seite und zur Entscheidung in diesem Satz. Nach dem 2. gewonnen Satz spielten wir dann wieder einen ganz starken 3. Satz und ließen nie Zweifel aufkommen und gewannen auch diesen absolut verdient. Nachdem sich Gotha und Sömmerda einen spannenden Fight lieferten, durften wir unsere Kräfte mit der jungen Garde aus Sömmerda messen. Wobei schnell klar wurde wer an diesem Tag die Oberhand behalten würde. Gegen die technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft aus Sömmerda konnten wir unser Angriffsspiel schnell etablieren und profitierten dabei auch von den immer mehr nachlassenden Kräften der jungen Damen. Alle 3 Sätze gewannen wir souverän. Trotz der Wechsel von einigen Spielerinnen auf ungewohnten Positionen ließ unser Angriffsspiel keinen Druck vermissen. Gute Aufschläge und konzentrierte Arbeit am Netz sicherten den deutlichen Erfolg. Nun heißt es wieder Kräfte sammeln, da die letzten Wochen uns doch den einen oder anderen krankheitsbedingten Ausfall beschert haben. Nächste Woche geht es gegen die Volley Juniors 3 nach Erfurt und wir hoffen an die bis dato gezeigten Leistungen anknüpfen zu können.

Gestern hieß es für uns schon früh morgens ab nach Ilmenau zum Aufsteiger aus der Verbandsliga Süd aufzubrechen, denn der Spieltag startete bereits 10:00 Uhr. Leider konnten wir krankheitsbedingt nur in geschwächter Stärke anreisen. Nach unserem Sieg vergangene Woche waren wir voller Motivation, dieses Wochenende weitere wichtige Punkte mit nach Weimar zu nehmen. 💪🏼

Im ersten Satz zeigten wir, was wir können – mit starken Angriffen und vor allem einer unermüdlichen Abwehr ( #MitDemFuß ) konnten wir diesen 25:18 für uns gewinnen. Doch der zweite Satz zeigte, dass das Spiel noch lange nicht gewonnen war. Die Mädels von @volleyballinilmenau wurden immer stärker und holten sich so im Kopf an Kopf Rennen Satz 2. In Satz 3 war dann in den Angriffen etwas die Luft raus und dieser ging mit 15:25 ebenfalls nach Ilmenau. Letzenendes sollte der vierte Satz dann leider der letzte sein – obwohl Ilmenau stets in Führung lag, kämpften wir bis zum Schluss, mussten aber auch diesen Satz ganz knapp abgeben. Naja.. hauptsache die Haare haben gelegen und der Schlüppi gesessen 😄😉

Jetzt heißt es gesund werden und fleißig weiter trainieren, um in zwei Wochen zum Heimspieltag in der Nordstraße gegen @swe_damen2 und @sv1860_oberweissbach wieder angreifen zu können! Denn eins steht fest, nächstes Mal belohnen wir uns auch punktetechnisch 💥 #powerrangersvereinteuch #hauptsachediehaareliegenundderschlüppisitzt #attacke

+++Spielbericht Auswärtsspieltag 04.11.2023+++
Am vergangenen Wochenende trat die 1. Herrenmannschaft des SVV Weimar auswärts gegen den Tabellenführer SV TU Ilmenau an. Von Beginn an war klar, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Der erste Satz begann für die Weimarer eher holprig, und die Ilmenauer gingen direkt mit 5:0 in Führung. Doch die Weimarer kämpften sich zurück und konnten sogar bei einem Spielstand von 17:16 erstmals in Führung gehen. Leider gelang es den Ilmenauern, das Ruder wieder herumzureißen, und sie entschieden den ersten Satz mit 25:22 für sich.
Die herausragende Angriffspräzision der Ilmenauer Mannschaft stellte die Weimarer Block- und Feldabwehr vor große Herausforderungen, wodurch es den Weimarer Spielern schwerfiel, ins Spiel zu finden. Dies spiegelte sich auch in den beiden folgenden Sätzen wider, die die Weimarer mit 20:25, sowie 17:25 abgeben mussten.
Als wertvollster Spieler auf Weimarer Seite wurde Artur Mietsch ausgezeichnet, der auf der Diagonalposition spielte und die meisten Punkte erzielen konnte.
Nach den anstrengenden letzten drei Wochenenden haben die Weimarer nun zwei Wochenenden frei, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten.
Bis dahin heißt es, Kräfte sammeln und weiter hart trainieren!

Zweiter Spieltag der Landesmeisterschaft U18 in Weimar ausgetragen

Am Sonntag fand der zweite Spieltag der Landesmeisterschaft der U18 weiblich in Volleyball in Weimar statt. Die sieben Mannschaften aus Nordhausen, Jena, Suhl, Gotha, zwei Mannschaft aus Erfurt und die Heimmannschaft der Spielvereinigung Weimar trafen sich in der Westsporthalle. Gespielt wurde in die Vorrunde in zwei Gruppen. Unsere Mannschaft musste gleich gegen den Favoriten aus Suhl spielen und zeigte von Beginn an ein schönes Spiel. Gute Aufschläge und Angriffsaktionen ließen das Spiel nicht deutlich werden. Suhl konnte das Spiel aber durch noch konstantere und druckvollere Aufschläge für sich entscheiden. Im zweiten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Jena. Wir setzten das gute Spiel fort und wurden sogar noch etwas besser. Die Nervosität legte sich und man gewann Selbstvertrauen. Somit konnte das Spiel auch gewonnen werden.
Wir waren nun Gruppenzweiter. Somit ging es im Halbfinale gegen die ersten der anderen Gruppen, die 1. Mannschaft von SG Erfurt electronic. Es wurde ein sehr emotionales Spiel, beide Mannschaften schenkten sich nichts, mit vielen Ballwechseln und immer knappen Spielstand. Der erste Satz ging an die Erfurterinnen. Der zweite Satz dann an unsere Mannschaft. Somit musste der Tie-Break entscheiden. Der Start war nicht besonders gut. Der hohe Aufwand in den Angriffsaktionen wurde nicht belohnt. Somit Stand es zum Seitenwechseln 2:8. Die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte. Bis auf 9:13 kam man nochmal heran. Der Satz endete allerdings ohne Happy End für Weimar. Die Mannschaft musste allerdings erstmal mal wieder aufgebaut werden. Nach diesem Kräftezerrenden und emotionalen Spiel war die Stimmung und die Spieler am Boden. Viel reden und Zucker half der Mannschaft und natürlich die Aussicht auf den dritten Platz. Direkt im Anschluss spielten wir um den dritten Platz gegen die Mannschaft aus Gotha, die unter der Anleitung des Zweitliga-Spielers Richard Werner trainiert wurde. Die Erschöpfung war unseren Spielerinnen anzumerken, und viele Aufschläge und Angriffe gingen fehlerhaft aus. Das Weimarer Publikum unterstützte die Mannschaft jedoch enthusiastisch und trieb sie an. Bis zur Mitte des Satzes konnte Gotha den Spielstand ausgeglichen halten, aber letztendlich gewannen wir den ersten Satz mit 25:19. Die Fans und die Geschlossenheit des Teams verliehen uns die Kraft, auch den Sieg im zweiten Satz mit 25:18 zu erringen und somit den dritten Platz zu sichern.
Der Trainer unserer Mannschaft zog ein positives Fazit des Tages. Er lobte alle Spielerinnen. Die Mannschaft hat nun erstmal Trainingsfrei, da ein großteil schon am Samstag in der Bezirksliga spielte. Der nächste Spieltag in der LM findet am 26.11. in Sömmerda.

+++Auswärtssieg für die 1. Herrenmannschaft des SVV mit tatkräftiger Unterstützung dreier Nachwuchssportler+++

Am vergangenen Samstag traten die Herren des SVV zum ersten Auswärtsspieltag der Saison gegen die Blue Volleys U21 aus Gotha an. Das Besondere an diesem Spieltag war die Integration von drei vielversprechenden Nachwuchstalenten, für die es der erste Einsatz in der Thüringenliga war.
Die Partie begann mit einem unglücklichen Vorfall, als der letzte Wochenend-MVP Felix Lange bereits im ersten Ballwechsel verletzungsbedingt ausscheiden musste. Dies erforderte einen schnellen Wechsel, und der junge Nachwuchsspieler Hugo übernahm die Mittelblockposition. Er zeigte eine beeindruckende Leistung, beeinflusste das Spiel mit zahlreichen Blocks und sicheren Aufschlägen maßgeblich und erwies sich als wahrer Glücksgriff.
Trotz des anfänglichen Schocks legten die Weimarer im ersten Satz einen vielversprechenden Start hin und führten mit 7:1. Diese Führung konnten die Gothaer nicht mehr aufholen, wodurch der erste Satz mit 25:14 an Weimar ging.
Die Sätze 2 und 3 gestalteten sich ähnlich wie im vorangegangenen Spiel gegen Sachsenbrunn vor einer Woche. Zu viele Eigenfehler auf Weimarer Seite und ein solides Spiel der jungen Gothaer führten dazu, dass die Sätze mit 25:20 und 25:21 an die Gastgeber gingen.
In der Satzpause intervenierte Trainer Jörg Haselbach, erinnerte an die im Training erarbeiteten Übungen und motivierte das Team, diese konsequent umzusetzen. Diese Ansprache zeigte Wirkung, und die Mannschaft konnte den vierten Satz mit 25:15 deutlich für sich entscheiden.
Der entscheidende fünfte Satz begann holprig und die Gothaer gingen mit 7:4 in Führung. Durch eine Aufschlagserie und die Vermeidung von Fehlern, gelang es den Weimarern, das Ruder herumzureißen. Sie entschieden den entscheidenden Satz mit 15:13 für sich und gewannen das Spiel mit 3:2 Sätzen.
Marvin Krüger wurde als wertvollster Spieler (MVP) auf Weimarer Seite nominiert. Seine zahlreichen Rettungsaktionen und präzisen Zuspiele trugen maßgeblich zum Erfolg bei. Trainer Jörg Haselbach lobte außerdem die überragende Leistung von Kapitän und Libero Phillip Heinemann: „Ohne Phillip als Libero hätten wir dieses Spiel heute nicht gewinnen können, für mich war er der beste Spieler in der gesamten Halle!“
Nicht zu vergessen sind auch die Debüts von Jannes und Timon in der Thüringenliga. Die beiden Nachwuchstalente feierten einen erfolgreichen Einstand und unterstützten das Team tatkräftig.
Mit diesem Erfolgserlebnis und den verdienten zwei Punkten im Gepäck sind die Weimarer hochmotiviert für die kommenden Spieltage der Saison.

3:0 Auswärtssieg- Die Krone sitzt wieder 👑🤭🥳

Wir haben die Woche genutzt und in unserem Massagekreis den letzten Heimspieltag Revue passieren lassen. 💆🏼‍♀️ Für diesen Spieltag haben wir uns vorgenommen, die Stimmung konstant oben zu halten, unser eigenes Spiel zu spielen, Aufschlagfehler zu vermeiden und Druck am Netz aufzubauen. Vor allem aber wollen wir wieder mehr Vertrauen in uns selbst und unsere Mannschaft gewinnen und uns besser abstimmen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Nach dem 3:2 Sieg der @volley_juniors.2 gegen den @vcbwgebesee , war klar, dass die Volley Juniors 2 mit ihrer jungen Dynamik, starken Aufschlägen und harten Angriffen keine leichten Gegner sein werden. Doch mit einer guten Annahme, gezielten Angriffen, wenig Eigenfehlern und ebenfalls starken Aufschlägen schafften wir es, die Volley Juniors 2 nicht in ihr Spiel kommen zu lassen und über 3 Sätze konstant die Oberhand zu behalten. Wir konnten unsere Vorhaben also umsetzen und als Team 3 wertvolle Punkte und gute Laune mit nach Weimar nehmen. Was für ein toller Spieltag! 🏐💥

Nächsten Samstag geht es für uns direkt wieder aufs Feld. Am 04.11. sind wir zu Gast bei @volleyballinilmenau , Aufsteiger aus der Verbandsliga Süd. Wir freuen uns schon auf ein spannendes Match!! 🏐🔥 #svvweimar #123gutelaune

U16 männlich mit Höhen und Tiefen in Altenburg

Am heutigen Spieltag in Altenburg gab es viele tolle Spielzüge, die unseren Kampfgeist zeigten. Unsere Angriffe waren teils sehr stark und gezielt und haben uns viele Punkte geholt. Die Blocks waren effektiv und haben es einfacher gemacht den Ball hochzubekommen. Dennoch sehen wir auch einiges an Verbesserungspotential: Unsere Annahmen waren nicht konstant, und viele Punkte wurden auf Grund unserer Kommunikationsfehler vergeben. Unsere Aufschläge waren auch schuld an unseren Niederlagen, doch am Ende haben sie sich verbessert und wurden konstanter.
Am Ende verbuchen wir einen Sieg, ein verlorenes Spiel im Tiebreak und 2 Niederlagen mit 0:2.
Die Spiele haben dennoch sehr viel Spaß gemacht und wir sind alle sehr motiviert besser zu werden, um unsere Gegner nächstes mal zu besiegen.