Volleyball in Weimar

Volleyball beim HSV und SVV Weimar

By

Stark gekämpft in Apolda!

Am Samstag fand der (für diese Saison) letzte Spieltag der Altersklasse U14 in Apolda statt. Halb zehn wurde zum ersten Aufschlag des Weimarer SVV im Spiel gegen den VSV Jena II angepfiffen. Hoch motiviert standen die Jungs auf dem Feld und verschafften sich mit einer anfänglichen Aufschlagserie einen guten Puffer von sieben Punkten Vorsprung, der bis zum Schluss mehr oder weniger konstant gehalten werden konnte. Aufbauend auf dieser Basis konnten wir Druck auf den Gegner ausüben, sodass der erste Satz mit einem Stand von 25:18 klar an die Weimarer ging. Ganz anders sah leider der Start in den zweiten Satz aus. Punkt um Punkt gab das Team durch viele Eigenfehler an den Gegner. Gerade die vorher gewinnbringenden kontinuierlich guten Aufschläge von allen Spielern klappten im zweiten Satz nicht so gut und der VSV siegte mit einem 25:16.
Der durch das 1:1 angekurbelte Kampfgeist packte die Jungs für den Tie-Break und sorgte für einen aufregenden dritten Satz auf Augenhöhe, in dem wir uns am Ende leider knapp geschlagen geben mussten. Die Enttäuschung stand allen Spielern ins Gesicht geschrieben, nichts desto trotz hakten wir das erste Spiel ab und machten die Köpfe frei für den nächsten Gegner: den Gastgeber Schloss Apolda.
Im ersten Satz des zweiten Spiels dominierten die Weimarer mit vielen sehr guten Aktionen das Spiel. Eine solide Annahme ermöglichte zahlreiche Zuspiele und einige Möglichkeiten für die Angreifer, mit lang gespielten oder kurz gelegten Bällen zu punkten. Auch viele zweite Überraschungsbälle (mehr oder weniger absichtlich) waren erfolgreich und verschafften uns den Sieg des ersten Satzes (25:19). Leider wiederholte sich der Ablauf des ersten Spiels nahezu identisch. Aufschlag- und Absprachefehler kosteten den zweiten Satz und auch den Tie-Break konnten wir trotz einem guten Start, Zuversicht und guter Stimmung erneut nicht für uns entscheiden.

An dieser Stelle sei gesagt, dass trotz punktemäßiger Niederlagen die Enttäuschung bei den Jungs darüber nur eingeschränkt gerechtfertigt ist. Alle haben ein spitzenmäßiges Spiel abgeliefert, eine tolle Bewegung auf dem Feld und zum Ball gezeigt und die Trainerin mit dem ein oder anderen Spielzug über bisher ungeahnte Fähigkeiten aufgeklärt und ordentlich ins Staunen gebracht! 🙂
Auch von anderen Trainern wurde der Weimarer Mannschaft als jüngste, körperlich kleinste (und einzige männliche) Mannschaft ein großes Lob für die guten Spiele ausgesprochen.

In unserem dritten Spiel gegen die uns technisch überlegenen Mädels vom VSV Jena I mussten die Weimarer sich 2:0 geschlagen geben und auch das letzte Spiel gegen Bad Sulza ging mit einem 2:0 an den Gegner.

Als Fazit festgehalten sei Folgendes: Die Weimarer Mannschaft kann auf jeden Fall zufrieden mit den erbrachten Leistungen sein, denn alle gegnerischen Teams traten mit zwei bis drei Jahre älteren Spielrinnen an und waren uns größenmäßig und technisch überlegen. Dafür haben die Jungs gut gekämpft und in der Hinsicht auf den aktuellen Stand ihrer spielerische Leistung einen sehr erfolgreichen Spieltag zu verzeichnen, auf den wir aufbauen können!

Eine Antwort auf Stark gekämpft in Apolda!

  1. Arthur says:

    Ich spiele selbst in dieser Mannschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.