Thüringer Allgemeine vom 02.04.2016

HSV-Damen wollen es zum Abschied krachen lassen

Volleyball: Weimarer Regionalligist duelliert im letzten Heimspiel der Saison den Regionalliga-Primus aus Chemnitz

Von Jan Schumann

Weimar. Wenn es nach den Volleyballerinnen des HSV Weimar geht, soll es in der Asbachhalle am heutigen Samstagabend noch einmal richtig laut werden. Denn für den Regionalligisten steht ab 19 Uhr das letzte Heimspiel der Saison auf dem Programm. Mit den PSV-Volleys aus Chemnitz ist ein bärenstarker Hochkaräter zu Gast, der als ungeschlagener Tabellenführer künftig wohl in der 3. Bundesliga spielen wird.

„Beide Teams haben nichts mehr zu verlieren und können befreit aufspielen. Also kommt vorbei und macht Krach. Jede Eintrittskarte nimmt an einer Tombola teil“, appelliert Weimars Trainerin Anna Glief an die Zuschauer, die wieder fleißig die Ränge füllen sollen. Als Hauptpreis winkt eine Dauerkarte für die nächste Saison, verrät sie. Nach Spielende sei das Spektakel allerdings noch nicht vorbei, so Glief, denn für die Verabschiedung einiger langjähriger HSV-Spielerinnen hat sich ihre Truppe im Anschluss an die sportliche Darbietung noch eine tänzerische Überraschung der etwas anderen Art überlegt. Nachdem Eva Maschke bereits ihre Koffer für ein Praktikum in Finnland gepackt hatte, bestreitet heute auch Jennifer Zacher ihr letztes Spiel im HSV-Trikot. „Wir wollen trotz vieler schmerzlicher Niederlagen den Klassenerhalt umso mehr gemeinsam mit unseren Fans ordentlich feiern und uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken“, sagt Glief. Das Hinspiel ging für Weimar zwar 0:3 verloren, doch in Chemnitz habe ihre Mannschaft einen ihrer besten Sätze gespielt, erinnert sich Glief.

Der Ball fliegt heute bereits ab 12.30 Uhr durch die Asbachhalle, denn die Volleyball-Abteilung des HSV veranstaltet vor dem Punktspiel ein Freizeitturnier mit Teilnehmern von der Jugend bis zu den Senioren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.