Turner weiterhin top in Form

///Turner weiterhin top in Form

Turner weiterhin top in Form

Die Turner des HSV Weimar haben ihr Ergebnis vom Heimwettkampf wiederholt und belegen die Podestplätze eins und drei

Beim zweiten Saisonauftritt in Waltershausen erturnte die Erste zwar etwas weniger Zähler als zuvor, der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Jena blieb mit etwa zehn Punkten dennoch komfortabel. Die Zweite konnte sich auf dem Bronzerang behaupten, auch wenn die Starter des MTV 1860 Erfurt bis auf einen Punkt an die Weimarer heranrückten. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften von Jena II, dem gastgebenden TGV Waltershausen und der Turngemeinschaft Gotha/Ilmenau.

Der Titelverteidiger entschied auch alle Gerätwertungen für sich und hatte mit Kapitän Sebastian Merker den erfolgreichsten Mehrkämpfer in seinen Reihen. Auf Platz 2 landete Nils Bunge von Weimar zwei und erfreulicherweise Christian Kotte auf Rang drei, der sich toll entwickelt hat und in der Endabrechnung fast 70 Punkte erzielte.
Erneut stellte Weimar I am Boden die drei erfolgreichsten Akteure an diesem Gerät, wobei sich Tobias Grünewald das Präsent für den Gerätbesten sicherte. Gleiches gelang Alexander Winter am Pauschenpferd vor seinem Teamkollegen Tobias. An den Ringen war Tobias vor seinem Kapitän erfolgreich und Alexander Winter zeigte seine gestiegenen Mehrkampffähigkeiten mit dem zweitbesten Sprung der Konkurrenz. Während Tobias den Höchstwert am Barren knapp verpasste, zeigte Sebastian seine Klasse am Reck und wurde hier Tagessieger. Geschäftsstellenleiterin Saskia Ghandour lobte den überzeugenden und kämpferischen Auftritt ihres Vereins. Weitere Weimarer Zuschauer sorgten für eine lautstarke Unterstützung ihrer Wettkämpfer.
Weimars zweite hatte ihre stärksten Momente am Boden, an den Ringen und am Reck. Trotz eines Sturzes am Boden und an den Ringen glänzte der junge Familienvater Nils Bunge an seinem eher ungeliebte Gerät Pauschenpferd und spielte seine Fähigkeiten an seinen Paradegeräten Sprung, Barren und Reck voll aus. Zweiterfolgreichster Punktesammler seines Teams und sehr verbessert gegenüber dem Auftakt vor drei Wochen zeigte sich Florian Merker, der wichtige Zählen am Boden, den Ringen und am Barren beisteuerte. Auch Peter Bongartz war bester Turner seine Mannschaft am Boden und überzeugte zudem am Sprung und am Barren. Tim Bunge ging krankheitsbedingt geschwächt an die Geräte, lieferte aber an den Ringen und am Reck. Kapitän Bernhard Weigel hatte seine Einsätze am Boden, dem Pferd und am Sprung. Wolfgang Raddatz kam am Pferd und Reck in die Wertung und Jan Bierwagen gab sein Debüt in der Landesliga mit einem Überschlag am Sprung.
Nun geht es in sechs Wochen in Jena darum, einen weiteren Schritt Richtung Titelverteidigung zu machen. Etwas schwieriger gestaltet sich das Duell im Platz drei. Denn trotz guter Siegpunktausbeute kann es über die Gerätpunkte noch spannend werden.

Von | 2018-03-13T09:38:47+00:00 13. März 2018|Kategorien: Turnen|0 Kommentare