Archiv der Kategorie: 2. Damen | News

Spielbericht 7. Spieltag Saison 2023/24
Unser letzter Spieltag in diesem Jahr führte uns wieder in die Landeshauptstadt und wir spielten gegen die Damen vom USV Erfurt und die jungen Damen von der SG Electronic IV. Nachdem wir zunächst das Duell der anderen Mannschaften pfiffen, begann das Spiel gegen das Team des USV Erfurt. Zu Beginn des Spiels traten bei uns einige Probleme in der eigenen Annahme auf und so lagen wir schnell zurück. Nach der nun notwendigen Auszeit (Stand 8:12) fingen wir uns. Durch druckvolle Aufschläge wurden die Gegnerinnen unter Druck gesetzt und auch insgesamt bewegten wir uns nun besser im Feld, was zwangsläufig auch zu einem effektiverem Angriffsspiel führte. Dem hatte der USV in diesem ersten Satz dann nichts mehr entgegenzusetzen und wir gewannen diesen Satz mit 25:17. Die nun erwartete Sicherheit stellte sich danach jedoch nicht ein und so war es ein ständiges auf und ab im 2. Satz. So führten wir beim Stand von 8:6, um einige Ballwechsel später mit 13:17 zurückzuliegen. Dann folgte wieder eine bessere Phase und der erneute Ausgleich 17:17. In der entscheidenden Phase schwächelten wir erneut mit schlechten Annahmen und einer mangelnden Kommunikation auf dem Feld, sowie unzureichender Überzeugung in allen Aktionen. So gewannen die Gastgeberinnen den 2. Satz am Ende verdient mit 25:22. Der nächste Satz zeigte wozu wir insgesamt fähig sind, sowohl in die positive als auch in die negative Richtung. Am Anfang spielten wir auch dank starker Aufschläge absolut dominant und führten über die Stationen 10:1 und 19:7 in dem Satz deutlich. Wir hatten aber an diesem Tag immer wieder die Probleme in der eigenen Annahme und vor allem bei den Aufschlägen der Kapitänin der Gäste sahen wir schlecht aus und so kamen die USV Damen Punkt um Punkt heran und unser Spiel wurde zunehmend verunsichert. Die klaren Aktionen gingen uns mit der Zeit immer mehr abhanden. Glücklicherweise erwies sich der herausgespielte Vorsprung am Ende als ausreichend um den Satz mit einem 25:23 für uns zu entschieden. Eine Veränderung im Sechser und der nachlassende Druck der Gastgeberinnen (viele Fehlaufschläge) ließ unser Spiel wieder deutlich dominanter gestalten. Wir setzten uns nun schnell ab und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und in diesem Satz bis zum Ende halten. Am Ende siegten wir mit dem Gewinn des 4. Satzes (25:13) mit 3:1. Es war sicher nicht unser bestes Spiel in der Saison, aber auch diese müssen gespielt werden. An diesem Tag hat uns unser Aufschlag sicher auch geholfen den Sieg zu erreichen. Dennoch muss weiter an allen andern Elementen gearbeitet werden.
Im 2. Spiel trafen wir im Anschluss auf die junge Garde der SG Electronic IV. In diesem Spiel waren wir in allen 3 Sätzen schnell in Führung gegangen und konnten den Gegnerinnen unser Spiel aufzwingen. Angeführt von weiter guten und mit wenigen Fehlern behafteten Aufschlägen, sowie Druck im Angriff siegten wir sicher mit 3:0 (-8, -15, -10). Unsere Bilanz von 39 Punkten aus 13 Spielen und einem Satzverhältnis von 39:3 spricht aktuell für sich und unsere Damen können stolz auf diese Bilanz sein. Jedoch werden wir weiter hart trainieren, um unser Spiel weiter zu verbessern, und uns nun nicht auf dem Vergangen ausruhen. Für dieses Jahr haben wir es nun geschafft und so wünschen wir allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2024. Dann treffen wir am Tag der Heiligen Drei Könige in Weimar (Sporthalle Nordstraße) auf das junge Team der BSG Einheit Sömmerda II und die Damen des FSV 1950 Gotha.

Spielbericht 6. Spieltag Saison 2023/24
Ja, nein oder vielleicht war die Frage am Vorabend unseres 6. Spieltags bei den Volley Juniors III in Erfurt. Kurz vor der Bettruhe am Freitagabend war nicht klar, ob wir überhaupt spielen könnten. Die Stadt Erfurt bevorzugte für die angedachte Halle ein Trainingslager einer Faustballmannschaft, anstatt eines Spieltages im vollem Spielbetrieb. Die Verantwortlichen der Juniors fanden aber noch schnell Ersatz in der uns schon wohl bekannten Halle in der Schillerschule in Erfurt. Das war dann schon fast ein Heimvorteil für uns. Wir begannen unser einziges Spiel an dem Tag gegen die Volley Juniors III recht ordentlich, jedoch noch etwas müde auf Grund der etwas ungewohnten Startzeit von 10 Uhr. Um den Fokus zu schärfen, nahmen wir trotz einer 14:8 Führung eine Auszeit. Danach waren wir aufmerksamer und beendeten den Satz durch gute Aufschläge und aufmerksame Netzarbeit sicher mit 25:12. Hier war schon ersichtlich, dass die jungen Damen aus Erfurt sichtlich mehr Probleme mit der für sie ungewohnten flachen Decke hatten. Im 2. Satz wechselten wir wieder auf 2 Positionen um allen Spielzeit zu geben. Dies führte kurz zu leichten Verwirrungen und leichten Fehlern. So lagen wir mit 3:0 und 5:2 zurück. Danach bestimmten wir mit guten Aufschlägen und mehr Sicherheit in allen Spielsituationen das Spiel und beendeten auch diesen Satz mit 25:10. Nun wechselten wir erneut 2 Positionen und so spielten alle 4 etatmäßigen Mittelblockern. Der Satz begann gut und wir führten recht schnell mit 5 Punkten. Dann kam ein deutlicher Bruch im Spiel und plötzlich waren die jungen Damen auf 11:12 herangekommen. Die Konzentration unsererseits war stark abgefallen, was auch durch viele zwischenzeitliche Aufstellungsfehler des Gegners, verbunden mit langen Pausen zwischen den Ballwechseln zu tun hatte. Nach der Auszeit waren wir wieder besser im Spiel und beendeten diesen letzten Satz, wenn auch nicht mit der gewohnten und erwünschten Souveränität mit 25:20. Nach 4 Wochenenden hintereinander legen wir nun eine Punkspielpause ein. Zu unserem letzten Punktspiel in diesem Kalenderjahr fahren wir am 09.12.2023 wieder in die Landeshauptstadt. Dort treffen wir auf die Mannschaften vom USV Erfurt und von Electronic Erfurt IV, vermutlich wieder in unserer 2. Heimspielhalle der Schillerschule.

Spielbericht 5. Spieltag Saison 2023/24
Zunächst eine Entschuldigung für den fehlenden Bericht vom 4. Spieltag. Der Verfasser konnte leider nur am Liveticker das Spiel verfolgen und erlaubte sich nicht, daraus einen aussagekräftigen Bericht zu schreiben. Das erste Spiel gewannen wir mit 3:1 gegen den Bischlebener SV und das folgende mit 3:0 gegen die jungen Damen vom SWE 3. Nun zum aktuellen Geschehen vom Wochenende. Wir trafen auf die Mannschaften vom FSV Gotha und die 2. Vertretung der BSG Einheit Sömmerda. Gegen die Gastgeberinnen begannen wir zunächst noch etwas Verhalten mit ein paar leichten Unsicherheiten. Jedoch legte sich das schnell und wir dominierten nun den Satz. Nun machten wir kaum Fehler und gewannen den Satz am Ende souverän. Im 2. Satz mit nun deutlich mehr Gegenwehr des Gegners, konnten wir uns trotzdem im Mitte des Satzes auf bis zu 5 Punkte absetzen. Dies schockte Gotha keineswegs und sie riskierten mit Erfolg noch mehr. So waren die Gastgeberinnen bei 15:16 wieder dran. Wir wechselten nun auf einer Position und das führte zu noch mehr Wucht auf unserer Seite und zur Entscheidung in diesem Satz. Nach dem 2. gewonnen Satz spielten wir dann wieder einen ganz starken 3. Satz und ließen nie Zweifel aufkommen und gewannen auch diesen absolut verdient. Nachdem sich Gotha und Sömmerda einen spannenden Fight lieferten, durften wir unsere Kräfte mit der jungen Garde aus Sömmerda messen. Wobei schnell klar wurde wer an diesem Tag die Oberhand behalten würde. Gegen die technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft aus Sömmerda konnten wir unser Angriffsspiel schnell etablieren und profitierten dabei auch von den immer mehr nachlassenden Kräften der jungen Damen. Alle 3 Sätze gewannen wir souverän. Trotz der Wechsel von einigen Spielerinnen auf ungewohnten Positionen ließ unser Angriffsspiel keinen Druck vermissen. Gute Aufschläge und konzentrierte Arbeit am Netz sicherten den deutlichen Erfolg. Nun heißt es wieder Kräfte sammeln, da die letzten Wochen uns doch den einen oder anderen krankheitsbedingten Ausfall beschert haben. Nächste Woche geht es gegen die Volley Juniors 3 nach Erfurt und wir hoffen an die bis dato gezeigten Leistungen anknüpfen zu können.

Spielbericht 3. Spieltag Saison 2023/24

Am 3. Spieltag waren wir zu Gast zum Auswärtsspiel bei unserer 3. Mannschaft vom SVV. Als drittes Team war die uns schon lange bekannte Mannschaft aus Wiehe dabei. Zunächst trafen wir auf die jungen Damen unseres eigenen Vereins. Wir begannen sehr konzentriert und spielten den Satz über die Zwischenstände 10:3 und 20:6 sicher gegen die noch nervöse junge Truppe zu Ende bis zum Stand von 25:9. Aufgabe blieb auch im 2. Satz unsere eigenen Spielaktionen sicher und konzentriert zum Erfolg zu bringen. Dies gelang uns alles in allem sehr gut und auch so ging dieser Satz mit 25:11 an uns. Die Konstanz ging uns auch im dritten Satz nur am Anfang etwas abhanden und so blieb unsere 3. Damen noch bis Mitte des Satzes in Reichweite. Danach nutzen wir unsere Chancen wieder souverän und auch dieser 3. Satz endete mit 25:13. Ein Lob für die hohe Konzentration bis zum Ende des Spiels. Im nächsten Vergleich werden wir mit Sicherheit auf mehr Gegenwehr unserer jungen Truppe der 3. Damen rechnen müssen. Mit Blick auf unser 2. Spiel an dem Tag waren wir nicht unglücklich über ein kurzes 3:0. Wir spielten an dem Tag mit dem zweit minimalst möglichen Kader von 7 Spielerinnen. Mehrere kurzfristige krankheitsbedingte Absagen führten dazu, dass uns 5 Angreiferinnen und 2 Zuspielerinnen zur Verfügung standen. Mit dem Wissen in unserem 2. Spiel auf einen eingespielten und sehr gut verteidigten Gegner zu treffen mussten wir nun mit dem kleinen Kader das Beste daraus machen. Die Damen von Wiehe hatte auch ihr erstes Spiel mit 3:0 gewonnen. Ich nehme es mal vorweg, das Spiel beinhaltete alle unsere Facetten die wir in den letzten Jahren in den Spielen zeigen – von Himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Wir begannen im ersten Satz sehr gut und führten recht schnell mit 8:3, um uns dann unsern ersten kleinen Durchhänger zu leisten. So mussten wir unsere 1. Auszeit beim Stand von 9:8 für uns in Anspruch nehmen. Danach spielten wir wieder souverän auf und führten bis hin zum Ende des Satzes mit 5 Punkten. Nun wieder unser Schwäche beim Beenden eines Satzes (Grüße aus der letzten Saison). Wir schafften es mit dem knappsten Vorsprung von 2 Punkten den Satz zu gewinnen (25:23). Den nächsten Satz gestalteten wir nun doch souveräner. Nach kurzem Kopf an Kopf schafften wir beim 11:7 unseren Vorsprung auf 4 Punkte auszubauen und konnten mit guten Aktionen am Netz (Block, Angriff und überlegt gelegte Bälle) und einer stabilen Annahme den Vorsprung sicher mit 25:21 ins Ziel bringen. Gewarnt aus vorherigen Duellen mit den Damen von Wiehe wussten wir, dass auch im 3. Satz Variabilität in unsere Angriffsaktionen gefragt war und dies wurde auch vom Trainer weiter gefordert. Aber so ein 3. Satz hat es oft in sich. Der eine fühlt sich sicher mit einer 2:0 Führung und der zurückliegende riskiert noch mal mehr, um ins Spiel zurück zu kommen. Wir begannen gut und führten nach den ersten gespielten Punkten. Danach kam der Knapppunkt. Wir konnten den Aufschlag der Gäste nicht schnell genug unterbrechen und lagen dann mit 4 bis 5 Punkten zurück. Wir zeigten nun wieder ein anderes Gesicht als zu Beginn des Spiels. Unsere Annahme wurde etwas schlechter und unsere Angriffsbemühungen endeten meist auf den Armen der Gegnerinnen. Wir konnten das Stellungspiel der Wieherinnen durch unflexible Angriffsgestaltung nicht in Bewegung bringen und belohnten den Dreieriegel im Hinterfeld immer wieder mit gezielten Anspielen. Alle Reden des Trainers halfen nichts. Der Satz war mit 25:18 verloren und das ging völlig in Ordnung. Und damit wir alle Facetten bedienen konnten (die Leser können ja überlegen was noch fehlt) starteten wir recht unsicher auch in den 4. Satz, konnten aber trotz der weiterhin sicheren Abwehr der Damen aus Wiehe den Satz zunächst offen gestalten. Nach dem es bis zum 20er Bereich ausgeglichen hin und her ging, schaffte es Wiehe abermals uns mit einer Aufschlagserie zu distanzieren. Keine bis schlechte Annahmen gepaart mit der nun unglücklichen Auswahl der Angreifer und dessen kleinen Aussetzer führten zu einer Führung von 24:20 für Wiehe und demzufolge 4 Satzbällen. Und nun kam unser Aufschlag und gemeinsam mit überzeugenden Aktionen unsererseits und auch Fehlern des Gegners konnten wir den Satz mit 26:24 und somit auch das Spiel gewinnen. Hier konnten wir nun mal wieder einen sicher geglaubten Satzverlust abwenden. Glückwunsch an die Mannschaft. Diesen Sieg haben wir am Ende erkämpft, gegen einen Gegner der für alle Mannschaften sehr unbequem zu bespielen ist. In den nächsten Spielen haben wir hoffentlich wieder mehr Alternativen um in schwierigen Situation der Einen oder Anderen eine mentale Pause zu gönnen. Nächste Woche der nächste Spieltag in Erfurt mit den Duellen gegen die Damen vom Bischlebener SV und von SWE III.

Spielbericht 2. Spieltag Saison 2023/24

Eine Woche nach unseren 2 Auftaktsiegen traten wir zum Auswärtsspiel in Erfurt gegen unseren letztjährigen Mitkonkurrenten USV Erfurt und Erfurt Electronic IV an. Nachdem wir zunächst als Kampfgericht agierten, trafen wir zunächst auf die Damen des USV Erfurt. Wir begannen das Spiel in der ungewohnt flachen Halle (früher absoluter Standard) nervös und erzeugten daher unnötige Fehler. So dauerte es bis zum 10:10 bis wir endlich zu geordneten Spielzügen kamen. Im Verlauf des Satzes konnten wir uns durch gute Aufschläge und ein deutlich verbesserte Feldabwehr mehr und mehr absetzen und konnten den 1. Durchgang am Ende sicher mit 25:15 gewinnen. Die Maßgabe des Trainers möglichst wenig Punkte bei gegnerischem Aufschlag zuzulassen, wurde auch im 2. Durchgang umgesetzt. So dominerten wir den Satz von Beginn an und beendeten diesen nach einer überzeugenten Leistung aller mit 25:14. Auf Grund des ersten Spiels der Vorsaison waren wir gewarnt – damals reichte eine 2:0 Satzführung und ein Zwischenstand von 14:5 nur zu einem knappen 3:2. Der Gegner erhöhte nun den Druck, auch bedingt durch höheres Risiko was nun genommen wurde. Bis zur Mitte des Satzes wurden wir nun noch mehr gefordert, konnten aber dem Druck weiter auf Augenhöhe standhalten und zogen dann, wieder auf Grund konzentrierter Aufschläge und einer Steigerung in Abwehr und Angriff, davon. So sicherten wir uns mit dem Satzergebnis von 25:18 einen am Ende nie gefährdeten 3:0 Erfolg.
Im 2. Spiel trafen wir auf die jungen Damen vom Erfurt Electronic IV. Wir wechselten ein wenig in der Mannschaft durch. So kam auch unser Neuzugang Sandra zu ihrem ersten Einsatz. Wir begannen recht konzentriert und konnten uns schnell absetzten und am Ende den 1. Satz mit 25:15 für uns entscheiden. Im folgenden Satz gestalteten wir das Ergebnis noch deutlicher und siegten am Ende 25:11. Hier leisteten wir uns trotz der Deutlichkeit einige leichtsinnige Fehler in der Annahme. Im dritten Satz versuchten wir an der Abstimmung und unseren Positionen in der Feldabwehr zu arbeiten. Insgesamt waren unsere Annahme und Feldabwehr auch jetzt besser, jedoch wurden in den folgenden 2 Kontakten auf unserer Seite nun die Fehlerquote erhöht. Die Kritik auf hohem Niveau spiegelt aber nicht den Verlauf des Satzes wider. Wir siegten auch hier ungefährdet mit 25:16.
Wir machen jetzt eine kleine Spielpause bis zum 21.10.2023. Dann werden wir 4 Wochenenden hintereinander auf dem Feld spielen. Zunächst treffen wir zum Vereinsduell am 21.10.2023 auf unsere 3. Damen um uns danach mit der altbekannte Mannschaft aus Wiehe zu messen. Bis dahin wünschen wir allen schöne Ferien bzw. einen schönen Urlaub.

Spielbericht 1. Spieltag Saison 2023/24

Das Spieljahr in der Bezirksliga Nord-Mitte 2023/24 eröffneten wir mit einem Heimspieltag gegen unsere Gäste vom SWE Volley Team III und TSV Motor Gispersleben. Mit einem relativ kleinen Kader im Gegensatz zu unseren Gästen gingen wir in den Spieltag. Aller Anfang ist bekanntlich schwer und demnach lagen wir durch eigene individuelle Fehler schnell im Rückstand gegen unseren ersten Gegner SWE Volley Team III (4:7). Nach dem wir unsere Fehler abgestellt hatten und unsere Aktionen eindeutiger wurden bzw. die ungewöhnlichen Lücken im Feld des Gegners erkannt waren, gingen wir recht schnell mit einer eigenen Führung in die Mitte des Satzes. Beim Stand von 13:13 nahmen wir unsere erste und einzige Auszeit. Danach gestatten wir dem Gegner lediglich noch 3 Punkte im ersten Durchgang und siegten mit 25:16. Im zweiten Satz begannen wir konzentrierter und minimierten unsere leichten Fehler. So führten wir immer mit 2 bis 3 Punkten. Jedoch bekamen wir dann zu Ende des Satzes das Ergebnis für unsere eigene Unruhe im Spiel, welche durch erfolgreiche risikofreudige Aufschläge des Gegners und unkontrollierte Handlungen unsererseits hervorgerufen wurden, führte dazu, dass wir in die Verlängerung des Satzes mussten und diesen aber mit 27:25 erfolgreich gestalten konnten. Gewarnt durch das Ende des 2. Satzes legten wir nun wieder zu. Der nun ständige Druck auf die Annahme des Gegners durch unsere konzentrierten Aufschläge und Angriffe brachten uns schnell auf die Siegerstraße im 3. Satz und am Ende ein souveränes 25:10. Im Großen und Ganzen ein gelungener Einstand, welcher aber ab und an wieder die Probleme aufzeigte, welche wir noch immer in unübersichtlichen Spielaktionen haben, welche aber in dieser Liga nicht so hart bestrafft werden wie in der letzten Saison in der Verbandsliga. Nach dem 3:0 gegen die junge Truppe vom SWE trafen wir im 2. Spiel des Tages auf die Damen des TSV Motor Gispersleben, welcher im Gegensatz zum ersten Gegner mit mehr Erfahrung ausgestattet war. Im ersten Satz, wie auch in den folgenden Sätzen, führten wir recht schnell und bauten die Führung auf 5 Punkte aus. Wer unseren Spielberichten in den letzten Jahren folgt, kann erahnen was wir uns auch in dieser Saison scheinbar ganz gerne erlauben – die Gegner wieder mit ins Spiel zu lassen. So zeigen die Satzergebnisse von 25:21, 25:22 und 25:22 ein knapperes Bild als es in Wirklichkeit war. Wir führten in jedem Satz immer recht deutlich schon mit 5 oder mehr Punkten, jedoch schlichen sich auch dann immer wieder Unkonzentriertheiten ein. Jedoch konnten wir jeden Satz erfolgreich beenden und so stand am Ende auch hier ein ungefährdeter 3:0 Erfolg. Ein gelungener Start mit Luft nach oben und in den nächsten Begegnungen mit einem größeren Kaden werden wir versuchen noch weniger Punkte für den Gegner zu erzielen. Nächste Woche geht es gleich weiter mit den Spielen gegen die Mitabsteigerinnen des USV Erfurt und die 4. Mannschaft der SG Erfurt electonics.

2. Damen zeigen Initiative gegen Brustkrebs

Das Motto für den diesjährigen Saisonabschluss der 2. Mannschaft des SVV Weimar sollte etwas anders lauten als üblich. „Für den guten Zweck in den Dreck“ stand dieses Jahr auf dem Programm. Dafür reisten sie nach Leipzig, um am Muddy Angels Run teilzunehmen. Mit Dreck war auch wirklich dieser gemeint. Auf der 5 km Strecke erwarteten die Teilnehmerinnen 15 Hindernisse. Diese erforderten Gleichgewicht und Kraft, welche den Damen natürlich nicht fehlten, als auch den Mut, sich in die kalten und dreckigen Fluten zu stürzen. Das Anfangshindernis mit dem Wassergraben sollte nur ein Vorgeschmack auf das sein, was die Strecke noch bereit hielt. Schon wenig später kam das erste Matschbecken, wo einige bereits „gut gebräunt“ herauskamen. Bei der späteren Schaumparty wurde dieser jedoch fast vollständig wieder entfernt und ordentlich eingeseift mit einigen Schaumkronen ging es weiter. Das richtige Dreckerlebnis kam früher als erwartet. Nach alter Militärmarnie mussten die Frauen durch den nassen Lehm auf allen Vieren robben und sauten sich komplett ein. Die zusätzliche kleine Schlammschlacht und den für den Volleyball typischen Hecht taten ihr Übriges, um noch schmutziger aus dem Hindernis zu kommen. Spätestens hier haben die anfänglichen rosa T-Shirts ein wunderschönes Lehmbraun angenommen. Am Ende gab es neben Rutschen und weiteren kleineren Schlammbädern den krönenden Abschluss mit der Poolparty, in der der ganz ganz grobe Dreck entfernt werden konnte. Mit dem gleichbleibenden Spaß und unter dem Applaus des mitgereisten Trainers und einigem familiären Anhang übersprangen die Frauen die Ziellinie nach knapp einer Stunde.

Das Fazit war: es ist einfach nur zu empfehlen. Auch wenn man aussieht wie Sau, der Spaß war immer vorherrschend und auf diese Weise bekommt man selten eine wohltuende Lehm-Schlammpackung für die Haut. 

Die Einnahmen dieser Veranstaltung, an der mehrere tausend Frauen teilnahmen, kommen dem Verein Brustkrebs Deutschland e.V. zur Gute, der sich seit über 15 Jahren um Betroffene Patientinnen kümmert, diese berät und bei der Therapie unterstützt. 

Unser 2. Spieltag führte uns nach Apolda, wo wir auf den Gastgeber und den USV Erfurt trafen. Im ersten Spiel gegen die Spielerinnen aus Apolda merkte man uns die Nervosität an, was zu vielen eigenen Fehlern führte und so Apolda den ersten und auch den zweiten Satz souverän mit 25:16 und 25:15 gewann. Scheinbar brauchen wir im ersten Spiel den 0:2 Rückstand. Im Gegensatz zum ersten Spieltag hatten wir hier aber keine Chance diese Sätze zu gewinnen. Wir begannen ab jetzt mitzuspielen und zwangen nun auch den Gegner zu Fehlern und so konnten wir die folgenden 2 Sätze jeweils zu 20 siegreich gestalten. Da war er wieder unser aktuell ständiger Spieltagsbegleiter – der Tiebreak. Gewillt nicht auch den Dritten in Folge zu verlieren war dieser an Spannung nicht zu Überbieten. Einen schnellen Rückstand von 0:3 glichen wir schnell aus und führten zwischenzeitlich mit 11:10 aber nach dem Gesetz der Serie verloren wir mit dem geringst möglichen Vorsprung mit 13:15. Schade aber die letzten 3 Sätze gaben uns Mut für das 2 Spiel. Glückwunsch nach Apolda zum Gewinn des Spiels. Das 2. Spiel gegen die Damen des USV Erfurt dominierten wir von Anfang an und siegten in den Sätzen 1 und 2 mit 25:9 und 25:16. Der 3. Satz begann ähnlich souverän wie Satz 1 mit einer zwischenzeitlichen Führung von 14:5!!!! Aber da war ja noch was, unser ständiger Begleiter der jungen Saison – der Tiebreak. So schafften wir es mit dem festen Glauben viel Spielen zu wollen, ein sicheres 3:0 zu verspielen und gaben den 3. Satz noch mit 22:25 ab. Dies führt zu einer absoluten Verunsicherung, Nach einer kurzen Führung im 4. Satz steuerten wir, dem aufmerksamen Leser sicher schon bewusst, zielstrebig auf den Tiebreak zu. Am Ende stand ein 25:18 für die immer sicherer aufspielenden Erfurterinnen. In unserem nun 4. Tiebreak im 4.Spiel war es an der Zeit auch mal mit 2 Punkten aus einem Spiel hervor zu gehen. Wir starteten getrieben von der Verunsicherung der Vorsätze schlecht, konnten aber zum Seitenwechsel wieder auf Augenhöhe zu sein. Am Ende wer hätte es gedacht, siegten wir entgegen unserer Serie mit 15:12. Glückwunsch zum ersten Sieg. An diesem wieder langen Spieltag dauerten unsere Spiele wieder 2:03 h und 1:50 h. Diesmal nahmen wir 3 Punkte mit. Zum nächsten Spieltag fahren wir dann nach Erfurt, wo wir auf die Volley Juniors Erfurt II treffen. Mal schauen ob wir unseren Begleiter wieder mit im Gepäck haben.

Unser 1. Spieltag in der Verbandsliga führte uns nach Altenburg, wo wir zunächst auf den Gastgeber trafen. Trotz unserer hohen Eigenfehlerquote im Angriff führten wir Mitte des Satzes 15:11 (8 Punkte machten wir für den Gegner). Da wir Altenburg im Satz hielten, spielten diese nun stabiler und holten sich am Ende den Satz mit 25:20. Wir spielten auch im 2. Satz guten Volleyball und führten hier sogar mit 16:10. Aber auch der Vorsprung reichte nicht und so ging auch dieser Satz an die Altenburgerinnen mit 25:20. Jetzt spürte man Altenburg den Rückenwind an und wir lagen 6:13 zurück. Eigentlich die sichere Niederlage vor Augen, drehte die Mannschaft den Satz in einen 25:17 Erfolg!!! Respekt! Beflügelt davon, wurde der Satz 4 mit 25:20 beendet, wobei auch hier ein kleines Loch den zwischenzeitlichen Vorsprung von 9 Punkten schrumpfen lies. Angefeuert von der gut besetzten Zuschauertribüne starte Altenburg in den 5. Satz mit einer schnellen Führung, welche wir aber zu einer 9:6 Führung konterten, aber leider ging am Ende des Satzes wenig und wir verloren gegen die Altenburgerinnen am Ende 2:3, aber der erste Punkt der Saison war damit eingefahren. Glückwunsch an den Gastgeber, welcher wohl mit dem 13-Damen starken Kader den leichten Vorteil auf seiner Seite hatte. In unserem 2. Spiel trafen wir auf Sömmerda. Im ersten ausgeglichenen Satz hatten wir das bessere Ende mit 25:21 auf unserer Seite. Nach wiederum einer schnellen Führung mit maximal 6 Punkten Vorsprung, verloren wir den 2. Satz unglücklich mit 25:23. Schade. Im dritten Satz wieder mehr Dominanz im gesamten Satz und folgerichtig ein souveräner 25:18 Erfolg – der 2. Punkt war sicher. Ab jetzt zeigte sich, dass 5 Angreiferinnen (2 davon unter der Woche angeschlagen) für einen Spieltag mit 10 Sätzen und am Ende 409 gespielten Punkten in einer Gesamtspielzeit von 4:22 Stunden nicht ausreichten. Der vierte Satz wurde somit deutlich mit 25:17 verloren und auch der Tiebreak ging am Ende verdient an Sömmerda mit 15:11. Glückwunsch an die Sömmerdaerinnen. Trotz der 2 knappen Niederlagen ein guter Auftakt, der uns Mut für die nächsten Spiele macht, dann gleich am nächsten Wochenende in Apolda.