Archiv der Kategorie: Männliche Jugend

Heute reisten wir ins Eisfeld um, am letzten Spieltag im Jahr 2023, teilzunehmen. Unsere Gegner in der Landesliga U14m Klasse B waren SG electronic Erfurt, Geraer VC und SV 03 Eisfeld. Das erstes Spiel fand gegen SGe statt. Trotz leichter Aufschlagsschwäche ging der erste Satz mit 25:23 zu Ende. Im zweiten Satz war es weiterhin sehr ausgeglichen bis wir uns am Ende mit 25:20 durchsetzen konnten und somit das erste Spiel gewannen. Das zweite Spiel gegen Gera haben wir trotz Aufschlagsfehlern, aber guter Feldverteidigung und guten Angriffen auch 2:0 gewonnen. Im ersten Satz gewannen wir 25:20 und im zweiten Satz 25:21. Im dritten und somit letzten Spiel hieß unser Gegner SV 03 Eisfeld. Nach starken Aufschlagsserien unsererseits, Kampf am Netz und das Auge für die gegnerischen Lücken, entschieden wir den ersten Satz souverän mit 25:11 für uns. Im zweiten Satz führten wir mit 1:0 und gaben die Führung nicht aus der Hand. Am Ende stand es verdient 25:13. Alle drei Spiel wurden somit 2:0 gewonnen und sicherten uns den Aufstieg von Gruppe B zu Gruppe A. Zum nächsten Spieltag am 14.01.2024, welcher ein Heimspieltag in Weimar ist, haben wir vermeintlich stärkere Gegner, aber mit der Leistung von heute ist alles machbar. Wir wünschen allen einen schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

U16 in Nordhausen auf Siegerspur

Der SVV Weimar männliche Jugend U16 hatte am 10.12.2023 einen Spieltag in Nordhausen.
Ziel des Tages war der Aufstieg in die Leistungsklasse A. Sehr motiviert und konzentriert gingen wir in das erste Spiel gegen Sömmerda. Erstmalig spielten wir das 1:5 Läuftersystem. Zudem mussten wir Krankheitsbedingt eine Mitte ersetzen und den Diagonalspieler verändern. Jakob auf Mitte, sowie Erik und Taltosh auf Diagonal haben einen sehr guten Start hingelegt, sodass wir das erste Spiel souverän 2:0 gewonnen haben. Vorallem stabile Annahmen von Til und Hannes sowie gute Aufschläge brachten Ruhe ins Team. Im zweiten Spiel trafen wir auf den stärksten Gegner Nordhausen. Hier gingen wir zeitnah hoch in Führung und konnten somit auch das Spiel 2:0 nach Hause bringen. Vor allem gute Aufschläge von Jakob und Oskar brachten Nordhausen in Bredouille und wir konnten unser Spiel aufbauen und punkten. In unserem letzten Spiel trafen wir auf electronic Erfurt. Etwas müder und schon geschafft gingen wir in Satz 1. Durch Motivation im Team, klare Pässe von Hashem und tolle Angriffe von Mihai, Jakob und Hannes setzten wir uns auch hier souverän 2:0 durch.
Man konnte heute sehen, dass wir uns auf allen Positionen stark gesteigert haben. Unsere Aufschläge kamen straff, unsere Annahme und Abwehr war flexibler und wir konnten dadurch ein Spiel aufbauen. Auch die Passverteilung war präziser, sodass man viele sehr gute Angriffe umsetzen konnte.
Wir können stolz auf unsere Leistung sein und freuen uns auf den kommenden Spieltag im Januar!

U16 männlich mit Höhen und Tiefen in Altenburg

Am heutigen Spieltag in Altenburg gab es viele tolle Spielzüge, die unseren Kampfgeist zeigten. Unsere Angriffe waren teils sehr stark und gezielt und haben uns viele Punkte geholt. Die Blocks waren effektiv und haben es einfacher gemacht den Ball hochzubekommen. Dennoch sehen wir auch einiges an Verbesserungspotential: Unsere Annahmen waren nicht konstant, und viele Punkte wurden auf Grund unserer Kommunikationsfehler vergeben. Unsere Aufschläge waren auch schuld an unseren Niederlagen, doch am Ende haben sie sich verbessert und wurden konstanter.
Am Ende verbuchen wir einen Sieg, ein verlorenes Spiel im Tiebreak und 2 Niederlagen mit 0:2.
Die Spiele haben dennoch sehr viel Spaß gemacht und wir sind alle sehr motiviert besser zu werden, um unsere Gegner nächstes mal zu besiegen.

Am vergangenen Wochenende fand in Pößneck die Landesmeisterschaft Volleyball der U14 männlich statt.

Diese Startmöglichkeit erkämpften sich die Jungs des SVV Weimar durch einen vorausgehenden Staffelsieg von Klasse B in Klasse A.
Die neuen Gegner waren nun der EVC 1 und 2, SG electronic sowie der Schmalkaldener VV.
Der erste Gegner war die Schmalkaldener Mannschaft. Diese zeigte ein souveränes und gut geführtes Spiel. Die Jungs des SVV Weimar spielten unsicher und somit verloren sie das Spiel 0:2.
Im zweiten Spiel gegen SG electronic wachten die Spieler schon ein wenig mehr aus ihrem Trott auf, waren stabiler in ihrer Annahme und spielten mit. Leider wurde uns dieses Spiel ordentlich Zerpfiffen und die Jungs ließen sich durch die ständigen Fehler in der Punkteanzeige aus dem Konzept bringen. Somit verloren sie auch dieses Spiel 0:2.
Das beste Spiel wurde von den Jungs beim dritten Gegner dem EVC 1 gezeigt. EVC 1 ist in dieser Altersklasse die stärkste Mannschaft. Sie verloren zwar mit 0:2 Sätzen, aber die erzielten Punkte von 22:25 zeigen, dass sie in der Klasse A gut mitspielen können.
Im letzten Spiel war leider die Puste raus und sie verloren 0:2 gegen die Mannschaft des EVC 2.

Somit steigen die Jungs des SVV am nächsten Spieltag in die Klasse B wieder ab.
Wir erhoffen uns am nächsten Spieltag einen erneuten Aufstieg, damit die Jungs noch einmal die Chance bekommen, zeigen zu können, was wirklich in ihnen steckt, was das Spiel gegen den EVC 1 deutlich gezeigt hat.

Kreisjugendspiele des Kreises Nord-Ost

Am vergangenen Wochenende fanden in Weimar die Kreisjugendspiele der U12-18 statt. Begonnen haben am Samstag die Wettkämpfe der U12,14 und 15. Die Jüngsten kämpften mit 5 weiteren Mannschaften um den Titel. Am Ende konnten sie einen guten 4. Platz erreichen. Bei der U14 spielten die männliche und die weibliche Jugend wegen der geringen Teilnehmerzahl gegeneinander. Hier gewannen die Jungs des SVV, wobei die Mädchen mit dem starken 2. Platz den Doppelsieg perfekt machten. In der U15 spielten wieder nur gleichgeschlechtliche Teams gegeneinander, wo die 1. Mannschaft des SVV den Titel holte. Für die 2. Vertretung waren die Gegner an diesem Tag zu stark, sodass ein 4. Platz am Ende zu Buche stand. Am Sonntag bestritten die U16 und 18 ihre Spiele. Da es in der U16, wie bereits bei der U14, an Mannschaften mangelte, spielten die weiblichen wieder gegen die männlichen Nachwuchsmannschaften. Dort gewann die U16m aus Weimar, gefolgt von der jüngeren U16w, die erst vor kurzem auf das Großfeld mit 6 Spielern gewechselt haben. Abgerundet hat das Ergebnis die 2. U16w mit dem 4. Platz. In der U18 kämpften 4 Vereine um den Titel. Auch hier konnten sich die Gastgeberinnen durchsetzten und den Titel in der Kulturstadt halten. Ein großer Dank gilt allen Organisatoren, Teilnehmern, Trainern, Eltern und ehrenamtlichen Helfern, ohne die diese Wettkämpfe nicht möglich gewesen wären.

Trainingscamp für Weimarer und Apoldaer Volleyballjugend

Die Spielvereinigung Volleyball Weimar führte in der letzten Sommerferienwoche, nunmehr das sechste Jahr in Folge ein Trainingscamp für ihre Jugendmannschaften durch. Diesmal fand es im Sportpark Apolda bei fantastischem Wetter in Kooperation mit dem 1. Volleyballclub Schloß Apolda statt.

Am Montagmorgen 8 Uhr starteten 28 Jugendliche aus Weimar mit ihren Betreuern Tom Mähler, Amelie Günther und Magdalena Bauer gen Apolda. Nach dem Aufbauen der Zelte auf dem Stadion des Sportparks Apolda wurde das Trainingscamp mit einer ersten sportlichen Stunde eröffnet. Am Nachmittag kam die Apoldaer Volleyballjugend hinzu und die ersten Trainingseinheiten konnten beginnen. Insgesamt wurden 18 Trainingsstunden in der benachbarten Dreifelderhalle von 13 erfahrenen Trainer*Innen aus Weimar und Apolda organisiert und durchgeführt.  Neben den genannten Betreuer*Innen waren Robert Henker, Karsten Windhauer, Sabine Häußler, Marleen Schmidt, Jana Thriemer, Franziska Plettig, Thomas Traut, Karsten Schreiber, Karsten Schnabel, Ines Göhring und Anja Günther aus Weimar sowie Harald Nelle und Matthias Finger aus Apolda vor Ort. Auf dem Trainingsplan standen neben zahlreichen Übungsformen zur Verbesserung der Grundtechniken auch die Weiterbildung und Ausführung von Kraft- und Athletiktraining. Die Fortschritte der Volleyballer*Innen haben die zahlreichen Trainer*Innen sichtlich überrascht und begeistert!

Eine Herausforderung für alle war der morgendliche Frühsport, der schon um 7 Uhr im Stadion begann. Am Mittwochnachmittag gab es eine kleine Auszeit von den Trainingseinheiten im Apoldaer Freibad, wo wiederum die Beachvolleyball-Plätze genutzt wurden. Viele Teilnehmer*Innen spielten auch in ihrer sonstigen Freizeit Volleyball – meist, bis zum Abendessen gerufen wurde. Der Teamgeist der Jugendlichen wurde durch das eigenhändige Zubereiten von Frühstück, Mittag- und Abendessen in der Küche der Dreifelderhalle gefördert. Auch wurden an den Abenden Gemeinschaftsspiele gespielt, Stockbrot gemacht, am Lagerfeuer gesessen und viel geredet. Das Camp endete am Freitag mit einem Volleyballturnier, bei dem die Campteilnehmer*Innen ihre erlernten Techniken anwenden konnten. Den Abschluss des Trainingscamps bildete ein gemeinsames Grillen mit den Eltern, dass jedoch abrupt gegen 17 Uhr durch einen Wolkenbruch mit Starkregen beendet wurde. Dennoch war das diesjährige Trainingscamp ein voller Erfolg, den wir im nächsten Jahr gern wiederholen wollen. Abschließend möchten wir uns bei den Platz- und Hallenwarten des Sportparkteams und beim 1. VC Schloß Apolda für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken!

Tolle Woche mit strahlendem Abschluß

Die Spielvereinigung Volleyball Weimar hat wieder ein, ein ja nun schon fast traditionelles, Trainingscamp veranstaltet. Es fand in diesem Jahr wieder in Ohrdruf statt. Vielen Dank an die Stadt Ohrdruf! Sie haben uns wieder unkompliziert das tolle Trainingsgelände zur Verfügung gestellt.

Mit 26 Mädchen und Jungen wurde die Teilnehmerzahl der letzten Jahre übertroffen. Es ging am Montag früh los. Nach dem Aufbauen der Zelte startete das Trainingslager mit einer ersten sportlichen Stunde. In den nächsten Tagen wurde jeden Tag trainiert. Die drei Betreuer vor Ort, Tom, Victoria und Mario wurden jeden Tag von guten und erfahrenen Trainern unterstützt. Die beiden Studenten Noah Grunert und Marvin Krüger trainierten in der Halle die Athletik und konnten ihr Wissen aus dem Studium einsetzen. Mit dabei waren noch die Trainer Anja Günther, David Hager, Karsten Schnabel, Marleen Schmidt, Robert Henker, Sabine Häusler, Theresa Bialas und Thomas Traut.
Die Mädchen und Jungen konnten so ihre Fähigkeiten in den Grundtechniken verbessern. Fortschritte im Volleyball wurden jeden Tag sichtbar und so gab es für alle Teilnehmer immer kleine Erfolge. Am Mittwoch wurde mal probiert, wie das örtliche Eis so schmeckt. Das farbenfrohe Schloss in Ohrdruf konnte, zumindest der Innenhof, besichtigt werden. Es ist derzeit noch geschlossen, aber der Schlossverwalter öffnete für uns das Tor auf. Das nun schöne und sonnige Wetter ermöglichte es, auch die Beachvolleyball-Plätze zu nutzen und eine Trainingseinheit im Sand zu absolvieren. Viele Spieler nutzten die Freizeit und spielten bis zum Abendessen gerufen wurde.

An den Abenden wurden viele Werwölfe gejagt, Stockbrote gemacht, wir haben am Lagerfeuer gesessen und viel gequatscht. Manche bekamen gar nicht genug Bewegung und spielten auch noch unter Flutlicht mit dem Ball. Das Camp endete am Freitag mit einem Turnier. Zur Siegerehrung konnten dann die Eltern ihre Künste am Rost und dem Zubereiten von Salaten beweisen. Es wurde noch ein langer Nachmittag bei strahlendem Wetter.

Wieder Spielen!

Am letzten Sonntag hatte die Volleyballjugend mal wieder Gelegenheit gegeneinander zu spielen. Der SSV Weimar, die Spielvereinigung der beiden Vereinen HSV und VfL 90, lud Mannschaften aus dem Kreis ein. Diesem Aufruf folgte eine männliche U20 Mannschaft aus Apolda und eine weibliche U18 Mannschaft vom SWE aus Erfurt.
Dazu kamen die eigenen Mannschaften des SVV in der Altersklasse U12 und U14. In der U12 starteten vier Mannschaften und in der Altersklasse der unter 14-jährigen maßen sich drei Mannschaften.
Bei den drei älteren Mannschaften aus Erfurt, Apolda und der eigene Nachwuchs, hat sich in spannenden Duellen der SVV durchgesetzt.
Alles in allem war es ein schöner und ereignisreicher Tag. Alle Spieler waren froh, wieder mal im Trikot auf dem Feld zu stehen und gegeneinander zu spielen.

Beachvolleyball-Nachwuchs

Am 25.6. fand die diesjährige Landesmeisterschaft im Beachvolleyball statt. Unser Nachwuchstalent Arthur Scheel spielte mit seinem Partner Ben Engers vom Geraer VC. Zusammen erspielten sich die Beiden einen sehr guten dritten Platz. Sie mussten nur die beiden Teams vom Sportgymnasium Erfurt die ersten beiden Plätze überlassen.

Im Halbfinale konnten Sie dem späteren Sieger sogar fast einen Satz abnehmen. Sie konnten den Satz bis zum 11:11 durch einige tolle Aktionen ausgeglichen halten. Durch viele Blocks, starke Aufschläge und gutem Angriffsspiel wurde der Favorit mächtig ins Schwitzen gebracht. Am Schluss siegte allerdings die größere Erfahrung und körperliche Überlegenheit.

3 Siege für den jüngsten Weimarer Volleyballnachwuchs

Am Sonntag, den 19.01.2020 starteten die U12 Volleyballerinnen des SVV Weimar im Thüringenpokal in Suhl. Tine Germer, Mathilda Engelhardt und Amelie Sitzenfrey erspielten sich spektakulär den Sieg in der Wettkampfklasse B.  Im ersten Spiel überwanden sie schnell ihre anfängliche Nervosität und gewannen souverän gegen die Mädchen des VfB Suhl III mit 2:0 Sätzen. Das zweite Spiel gegen den Bischlebener SV I war hart umkämpft. Eine große Herausforderung waren die starken oberen Aufgaben der Bischlebener Jungen, die in beiden Sätzen in Führungen gingen. Die Mädchen konterten mit schönen Spielzügen und großem Einsatz. Spielentscheidend waren ihre starke Nerven. Den ersten Satz konnten sie nach einem Rückstand von 16:18 noch mit 20:19 Punkten gewinnen. Der 2. Satz war noch knapper. Die Mädchen holten spektakulär einen Rückstand von 14:19 auf und gewannen mit 20:19 Punkten. Im dritten Spiel gegen die II. Jungenmannschaft des Bischlebener SV liesen sie nichts anbrennen und machten den Sieg mit 2:0 Sätzen perfekt.