Archiv der Kategorie: 2. Damen | News

Mit Verstärkung ging’s in’s Spiel

Der Kalender schreibt den 24.10.2015. Anpfiff um 11 Uhr in Wiehe. Die Mannschaft des HSV Weimars II um Trainer Mario Scheel in voller Konzentration auf den aufgeschlagenen Ball des Gegners wartend. Jedoch ist leider auch diesmal wieder kein Sieg zu verbuchen. Trotz Verstärkung durch zwei neue Spielerinnen und eine Libera änderte sich der Punktestand nicht ausreichend.

Die meisten Fehler unterliefen der Mannschaft in Annahme und Abwehr. Unstimmigkeiten unter den Spielern wurden zum Problem. Dadurch konnten nicht ausreichend Angriffe gestartet werden, was uns schließlich den Todesstoß verpasste.

Letztendlich wurden wir vom SV Rot-Weiß Wiehe geschlagen. Endstand 3:0 / 25:11 25:12 25:15.

Dieses Spiel gab uns den passenden Denkanstoß, beim nächsten Spiel noch mehr denn je zu PUNKTEN und endlich mal einen Sieg zu verbuchen! 😉

 

Saisonstart der 2. Damen

Am Samstag starteten die 2. Damen in die neue Saison. In Altenburg ging es gegen den heimischen VC Altenburg II und den Gerarer VC IV. Unsere Mannschaft reiste kurzfristig mit Bahn und Fahrrad an. Trainer Mario Scheel konnte den Spieltag leider nicht betreuen, sodass Co-Trainer Christoph Bargstädt einsprang.

Das erste Spiel gegen den Gastgeber Altenburg begann vielversprechend. Unsere 2. Damen konnten gut mithalten. Es gelangen viele schöne Kombinationen, trotzdem musste sich unsere Mannschaft knapp mit 25:23 geschlagen geben. Auch die nächsten beiden Sätze konnten wir leider nicht für uns entscheiden. Endstand 3:0 / 25:23 25:15 25:16.

Das zweite Spiel gegen den Gerarer VC IV begann ebenfalls gut. Doch auch hier konnte sich unsere Mannschaft nicht entscheidend durchsetzen. Endstand 3:0 / 25:15 25:19 25:14. Schade, hier wäre mehr drin gewesen!

Spielerisch hat der HSV II eigentlich mit beiden Mannschaften mithalten können, doch das gewisse Etwas hat gefehlt. Das gibt der Mannschaft jedoch Motivation, weiter hart zu arbeiten und am kommenden Wochenende beim Spieltag in Jena erneuet anzugreifen.

Sparkassen-Cup 2015

Am 29.August fand in der Turnhalle an der Falkenburg der alljährige Sparkassen-Cup statt, der als Testspiel vor Beginn der neuen Saison gedacht ist.

Da aus unterschiedliche Gründen nur die männliche Jugend des SSV Weimar und des 1. VC Schloss Apolda sowie die U14, U16, U18 und U20 Mannschaften der weiblichen Jugend des HSV Weimars antraten, wurde beschlossen, dass jeweils ein Hin- und Rückspiel stattfinden soll. Damit die Spiele bei den Mädchen fair sind, wurden die U14 und U16 sowie die U18 und U20 gemischt.

Bei den Jungs holte sich letztendlich der 1. VC Schloss Apolda holte sich mit einem Satz Vorsprung den Sieg.

Nach der Siegerehrung spielte die U20 Mannschaft des HSV, außer Wertung, gegen den SSV Weimar. Nachdem die Jungs den ersten Satz gewannen, zog der HSV an und entschied den 2. Satz für sich. Beide Mannschaften verließen zufrieden mit einem 1:1 das Spielfeld.

Alle hatten sehr viel Spaß und es wurde ein schöner Einstieg in die neue Saison 2015/16.

 

Gruppenfoto Sparkassen-Cup 2015

Gruppenfoto Sparkassen-Cup 2015

Thüringer Allgemeine vom 18.02.2015

Weimar hatte den Sieg in der Hand

Volleyball: Regionalliga-Frauen vom HSV vergaben gegen die Volley Juniors ihre klare Siegchance schon im ersten Satz. Männer in der Thüringenliga gewannen Fünfsatz-Krimi. Damen von HSV II unterlagen deutlich

Anne Bornkessel (Mitte) war wie schon gegen Leipzig erneut im Block gefordert, allerdings ohne Franziska Thiam (rechts). Foto: Hannsjörg Schumann

Anne Bornkessel (Mitte) war wie schon gegen Leipzig erneut im Block gefordert, allerdings ohne Franziska Thiam (rechts). Foto: Hannsjörg Schumann

Weimar. Den beinahe sicheren Sieg haben die Damen vom HSV Weimar bei ihrer 2:3-Niederlage gegen die Volley Juniors Thüringen in Erfurt aus der Hand gegeben. Schon im ersten Satz ließen sich die Weimarerinen die eigentlich komfortable Führung von 20:13 noch entreißen und geben den Satzpunkt mit 24:26 ab.

Weiterlesen

Thüringer Allgemeine vom 14.02.2015

Weiter Personalnöte bei SVV-Männern

Volleyball: Thüringenliga-Teams aus Weimar spielen am Wochenende in Schmalkalden und Gebesee

Weimar. In der Rückrunde ist bei den Thüringenliga-Volleyballern des SVV Weimar ein wenig der Wurm drin – speziell was die Personallage betrifft. Schon in den vergangenen Spielen waren die Weimarer meist mit einem kleinen Aufgebot angetreten. Sicherlich einer der Hauptgründe, warum man mittlerweile auf den vierten Platz abgerutscht ist. Weiterlesen

Thüringer Allgemeine vom 24.01.2015

Regionalliga-Volleyballerinnen reisen nach Meiningen

ta_20150124

Beim Sieg gegen Olympia Dresden hatten die Weimarer Regionalliga-Volleyballerinnen um Trainer Bork Immisch viel Spaß. Sie gewannen mit 3:0. Am heutigen Samstag wird das beim VV Meiningen schon wesentlich schwieriger. Das Hinspiel gewann Weimar deutlich in drei Sätzen, allerdings zählen die Südthüringerinnen zu den heimstarken Teams und haben vor allem viel Erfahrung in ihrem Kader. Nach dem Sieg in der Vorwoche in Erfurt wollen auch die Thüringenliga-Damen vom HSV Weimar die nächsten Punkte sammeln. Sie spielen heute um 13 Uhr in der Innenstadt-Sporthalle gegen den VfB Suhl II und den SVC Nordhausen. Das Ziel: mindesten vier Zähler. Foto: C. Albrecht

Thüringer Allgemeine vom 17.12.2014

„Wir haben nichts mehr zu verlieren“

Volleyballerinnen kassieren Heimpleiten

ta_20141217

Weimar. Einen Punkt gegen den Schmalkalder VV und einen Sieg gegen den VSV Jena – das hatten sich die Thüringenliga-Volleyballerinnen vom HSV Weimar II für ihre Heimspiele vor dem Jahreswechsel vorgenommen. Was am Ende des Tages jedoch zu Buche stand, waren zwei deutliche 0:3-Niederlagen. Dabei täuscht zumindest im Spiel gegen Jena das Ergebnis: Meist waren die HSV-Damen bis zum Stand von 20:20 gleich auf, dann fehlte ein Quäntchen Glück (21:25, 22:25, 23:25).

Weiterlesen

Thüringer Allgemeine vom 11.12.2014

Keine leichte Aufgabe vor der Pause

Volleyballerinnen in Leipzig zu Gast

Weimar. Nach dem verletzungsbedingten Pech in den letzten Wochen, wollen die Regionalliga-Volleyballerinnen vom HSV Weimar die Hinrunde mit einem Sieg beenden. Bevor es in die Winterpause geht, treten sie am Samstag gegen den TSV Leipzig an. „Es wird zwar sicher nicht so schwierig, wie gegen die Volleys Leipzig, aber unterschätzen sollten wir die Gegner auf keinen Fall“, so Co-Trainerin Anna Glief. Immerhin haben die Gastgeber den PSV Chemnitz besiegt – den HSV-Damen war das nicht gelungen. „Zum Glück müssen wir nicht mehr rumzaubern, was die Besetzung betrifft“, sagt Glief. Zuletzt hatten die Weimarerinnen auf vielen Positionen improvisieren müssen. „Wir wollen natürlich mit einem Sieg in die Pause. Insgesamt hätte die Hinrunde schon besser laufen können. Bei einigen Partien haben wir uns unter Wert verkauft“, zieht Glief ein erstes Zwischenfazit. Ob es den HSV-Damen am Samstag gelingen wird ihre Leistungen abzurufen, wird sich zeigen. Die Trainingsbeteiligung habe zuletzt zumindest abgenommen.

Zwei Heimspiele haben indes die Thüringenliga-Damen vom HSV II vor sich. Am Samstag starten die Volleyballerinnen um 13 Uhr in der Sporthalle an der Falkenburg. Gegner am Netz werden der VSV Jena und der Schmalkalder VV sein. Erwarten können die noch immer von Krankheit und Ausfällen gebeutelten Gastgeberinnen eine schwere Partie gegen die eingespielten Damen aus Schmalkalden. Ziel ist es, den Gästen zumindest einen Punkt abzunehmen. Der VSV Jena ist ebenfalls jung besetzt und nur knapp scheiterten die HSV-Damen im Hinspiel – 2:3. Diesmal soll ein Sieg zu Buche stehen.

Thüringer Allgemeine vom 24.11.2014

Fehlende Größe im Block und Schwächen in der Angabe

Volleyball: Regionalliga-Damen des HSV Weimar unterliegen 0:3. HSV II kassiert ebenfalls zwei Niederlagen

Liesa Georgi und Anne Bornkessel (v.l.) vom HSV Weimar hatten es im Block schwer. Foto: Stefan Karl

Liesa Georgi und Anne Bornkessel (v.l.) vom HSV Weimar hatten es im Block schwer. Foto: Stefan Karl

Weimar. Im Vorfeld waren die Regionalliga-Volleyballerinnen vom HSV Weimar trotz arger Personalnot noch optimistisch. Doch gegen die Gäste vom PSV Chemnitz hatten die Weimarerinnen am Samstagabend das Nachsehen – 0:3.

Weiterlesen